Im nächsten Jahr wird Femern A/S den Auftrag für die Installation der Gleis- und Oberleitungssysteme für die elektrischen Züge im Fehmarnbelt-Tunnel vergeben.

Um eine bestmögliche Ausschreibung zu gewährleisten und die Technik zu optimieren, lädt die Planungsgesellschaft nun vorab potenzielle Bieter ein, um die neuesten Erkenntnisse auf diesem Gebiet einzubringen, bevor die große Aufgabe im nächsten Jahr ausgeschrieben wird. Dies teilt Femerne A/S in einer Pressemitteilung mit.

Visualisierung einer Eisenbahnröhre. Bild: Femern A/S

„Der Fehmarnbelt-Tunnel und die dazugehörige Eisenbahn sind ein einzigartiges Projekt, das ganz besondere Lösungen erfordert. Es ist eine spannende Entwicklung im Gange, um klimafreundliche und energieeffiziente Lösungen zu gewährleisten, der wir uns sehr bewusst sind. Wir möchten daher potenzielle Bieter einladen, zu unserem Wissen beizutragen und so sicherzustellen, dass das Vergabeverfahren schließlich so gut wie möglich verläuft‟, so Jens Ole Kaslund, technischer Direktor von Femern A/S, in der Pressemitteilung.

Vergabe soll in einem Jahr ausgeschrieben werden

Das bevorstehende Vergabeverfahren zum TTC-Vertrag (Tunnel Track and Catenary), umfasst insgesamt 25 km zweigleisige Eisenbahnstrecke für 200 km/h plus Fahrleitung, davon 18 km innerhalb des Tunnels und insgesamt 7 km außerhalb des Tunnels auf dänischer und deutscher Seite.

„Dies ist ein bedeutender Abschnitt mit mehreren besonderen Bedingungen, bei denen insbesondere der Platz im Tunnel und unsere Umweltanforderungen eine wichtige Rolle spielen. Wir hoffen, dass einige Akteure auf dem Markt die Herausforderung und die Aufgabe interessant finden und ihr Know-how einbringen‟, so Kaslund.

Femern A/S geht davon aus, dass die Gespräche mit interessierten Parteien im Jahr 2022 abgeschlossen sein werden.

Die Ausschreibung selbst wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 veröffentlicht, der endgültige Gewinner des TTC-Vertrags wird im Frühjahr 2025 feststehen.

Quelle: Licitationen.dk

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.