Wenn die neue Storstrømbrücke, die die Landesteile Seeland und Falster verbindet, fertiggestellt ist, soll die alte Brücke abgerissen werden. Hierfür hat die dänische Straßenverwaltung Vejdirektoratet jetzt einen Marktdialog mit potenziellen Auftragnehmern angesetzt.

Der Marktdialog geht dem eigentlichen Vergabeverfahren voraus. Dieser findet zunächst digital und in schriftlicher Form statt. Vejdirektoratet stellt hierfür Projektinformationen und einen Fragebogen zum Download auf Englisch zur Verfügung. Die Teilnehmer können sich in diesem Fragebogen zu Fragestellungen rund um Abrissmethoden, Nachhaltigkeit, Ressourcenverbrauch und Abfallmanagement, HSE und digitale Lösungen äußern. Diese Informationen sollen dann in die Erstellung der Vergabeunterlagen einfließen. Die Frist für die Einreichung der Antworten läuft am 18. April ab.

Sollte die Behörde dieser Informationen noch Fragen diskutieren wollen, würden hierzu in KW 19 und 20 Dialoggespräche stattfinden.

Das Projekt

Der Verlauf der neuen und der alten Storstrømbrücke. Illustration: Vejdirektoratet

Die Inbetriebnahme der neuen Storstrømbrücke ist für 2023 bzw. 2024 geplant. Dann wird die alte, 3,2 km lange Brücke nicht mehr benötigt. Sie führt ein einspuriges Eisenbahngleis sowie eines zweispurigen Straße von Seeland nach Falster und weist an der höchsten Stelle eine Durchfahrtshöhe von 26 m auf. Die Brücke weist 50 Brückenfelder und drei Hauptöffnungen aus. Detaillierte Informationen zur Konstruktion und zum Abriss können den Unterlagen entnommen werden. Sie stehen vollständig auf Englisch zur Verfügung.

Das Vergabeverfahren für den Abriss der Storstrømbrücke soll im zweiten Quartal 2023 öffentlich ausgeschrieben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.