Nie war der Bedarf für eine digitale Gesellschaft größer. In den kommenden Jahren wird sich das Stadtbild dramatisch verändern. Bei der Konferenz Lösningar för Offentlig Sektor, die am 25. und 26. November in Stockholm stattfindet, sollen Smart Cities und Urban Innovation thematisiert werden.

Forscher, Professoren und Analysten aus der ganzen Welt sollen in Stockholm über die Städte der Zukunft und „Lösungen für den öffentlichen Sektor‟ diskutieren. Die Harvard University, Center for Innovation Cities, und Ryerson University – School of Urban and Regional Planning sind nur einige Beispiele für Organisationen, die vertreten sein werden. Zu den Vortragenden gehören u.a.:

  • Dominic Weiss, Leiter der Smart City Vienna Agency in Wien
  • Ramon Gras Alomà, Forscher im Bereich Stadtentwicklung an der Harvard University und Gründer von Aretian – Urban Analytics and Design in Cambridge, USA
  • Martin Skjold Grøntved, Master of Science an der Copenhagen Business School und dänische Delegierter in der EU-Kommission für das Galileo – Satellite Navigation System (GNSS).
  • Dr. Mitchell Kosny, Professor Emeritus an der Ryerson School of Urban and Regional Planning in Toronto, Kanada.
  • Esteve Almirall, Associate Professor, ESADE Director des IIK-CIC Center for Innovation in Cities, Spanien.

Bestehende Städte umwandeln – neue Städte planen

Die Konferenz soll sich mit konkreten Beispielen beschäftigen, wie vorhandene Städte umgewandelt und neue Städte geplant werden. Dabei geht es vor allem um den digitalen Wandel, um datenethische Fragen, um Mobilitätsmangement, Wirtschaft, die Bürger der Zukunft sowie den Bedarf für neue Gesetze.

Veranstaltet wird die Konferenz von Live Expo, einem skandinavischen Messe- und Eventveranstalter, der sich auf Messen und Konferenzen in den Bereichen Innovation und Technik spezialisiert hat. Die Geschäftsführerin Susanne Hallencreutz freut sich sehr auf das Projekt: „Mit dem Fortgang der Digitalisierung und neuen Voraussetzungen ist es wichtig, über die Grenzen Schwedens hinaus zu schauen. Es gibt vielversprechende Forschung in diesem Bereich, und viele Länder haben schon neue Dinge ausprobiert, die uns inspirieren können.‟

Die Informationen zur Konferenz finden Sie auf Schwedisch und Englisch auf der Website der Veranstaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.