Illustration des zukünftigen Science & Innovation Hub an der Universität Aarhus
Bild: COBE

Die dänische Bau- und Gebäudeverwaltung Bygningsstyrelsen hat gerade das Vergabeverfahren für das AAU Science & Innovation HUB (AAU SIH) veröffentlicht. Das neue Gebäude soll einen zentralen Sammelpunkt für interdisziplinäre Forschung, Innovation und Unternehmertum an der Universität Aalborg bilden. Zusammen mit der Ausschreibung veröffentlicht Bygningsstyrelsen das neue Kooperationsmodell „New Partnering ‒ Generalunternehmervertrag‟.

Das Modell wurde ursprünglich für den Totalunternehmerauftrag für den Bau der Architektenschule Aarhus entwickelt. Jetzt hat Bygningsstyrelsen das Modell als Generalunternehmerauftrag basierend auf den neuen AB-Bauvorschriften fertiggestellt.

„Die Idee hinter New Partnering ist, unsere Projektdurchführung so zu stärken, dass Vorgaben zu Terminen, Finanzen und Qualität eingehalten werden können. Das Modell sieht eine vertrauensbasierte Form der Zusammenarbeit vor, die auf Dialoge und Offenheit setzt. Wir wollen ein transparentes Geschäftsklima schaffen, bei der die Bauphase und das Projekt dadurch weiterentwickelt werden, dass wir die Kompetenzen und Marktkenntnisse aller Parteien berücksichtigen‟, so die stellvertretende Geschäftsführerin von Bygningsstyrelsen Signe Primdal Lyndrup.

Für die Bauunternehmen ist mehr drin

Das Modell enthält u.a. ein Budgetmodell, das Kosten für Handwerker von denen der Bauunternehmen trennt, sowie eine Bonusstruktur, durch die die Auftragnehmer ihre Gewinne beinahe verdoppelt könnten, wenn festgelegte Erfolgskriterien erreicht werden.

Signal Primdal Lyndrup erklärte: „Aufgrund der ungewöhnlichen Kooperationsform sieht der Fokus hier etwas anders und ungewöhnlich aus. Auch wenn der Preis weiterhin eine Rolle bei der Vergabe spielt, geht es vielmehr darum, den richtigen Partner für die Zusammenarbeit zu finden, und nicht darum, alle Aspekte des Projekts schon in der Angebotsphase zu klären und zu vereinbaren. Zum Beispiel erfolgt eine gründlichere Analyse des angebotenen Schlüsselpersonals im Hinblick auf die fachlichen Qualifikationen, aber auch die persönlichen Fähigkeiten, über einen sogenannten Verhaltensindex.“

Vertragsschluss im August

Der Bau der AAU SIH mit einer Fläche von 8.500 m² hat ein Gesamtvolumen von 200 Mio. DKK (rund 26,8 Mio. EUR). Der A.P Møller Fonds spendet 100 Mio. DKK für das Projekt. Die Frist für die Einreichung von Teilnahmeanträgen läuft bis zum 25. Februar 2019. Der Vertrag soll im August geschlossen werden.

Alle Informationen zum Vergabeverfahren finden Sie unter der Rubrik Ausschreibungen.

Quelle: Building Supply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.