Entgegen der Erwartungen der Branchenverbände hat die Corona-Pandemie in Dänemark nicht dazu geführt, dass ausländische Arbeitskräfte in der Baubranche das Land dauerthaft verlassen haben.

Nach einer kurzen Rückreisewelle im März und April stieg ab Mai die Anzahl der ausländischen Arbeitskräfte in der Baubranche in Dänemark wieder an und befand sich im Juni bereits wieder auf Vorjahresniveau. Das hat eine Untersuchung des Branchenverbands Dansk Byggeri ergeben.

Viele Arbeitgeber hatten befürchtet, dass die Corona-Lage im Frühjahr dazu führen würde, dass die ausländischen Mitarbeiter die dänischen Baustellen verlassen würden, doch das war unbegründet. Im ersten Halbjahr 2020 gab es 16.848 Vollzeit angestellte ausländische Arbeitskräfte in der Baubranche, etwa genauso viele wie im Jahr 2019 im gleichen Zeitraum.

Lars Stokk-Hansen, Dansk Byggeri
Lars Stokk-Hansen, Dansk Byggeri. Bild: Dansk Byggeri

„Es ist das erste Mal seit 2011, dass der Zuwachs an ausländischen Arbeitskräften in der Branche gebremst ist. Aber wir sind froh, dass es den Unternehmen im Großen und Ganzen gelungen ist, die ausländischen Arbeitskräfte während der Corona-Krise zu halten. Die letzten Zahlen zeigen, dass immer noch jedes fünfte Unternehmen Schwierigkeiten hat, qualifizierte Mitarbeiter zu finden‟, so der Geschäftsführer von Dansk Byggeri, Lars Storr-Hansen.

Die meisten kommen aus Polen

Im letzten Jahr stellten die ausländischen Arbeitskräfte einen Anteil von 11,4 Prozent in der Hoch- und Tiefbaubranche. Und immer noch frühren polnische Bauarbeiter und Handwerker die Liste an. Auch Arbeitskräfte aus anderen osteuropäischen Ländern wie Rumänien, Litauen und Lettland machen einen hohen Anteil aus. Der Anteil der Arbeitskräfte aus Deutschland, Irland und Italien ist dagegen gesunken.

Storr-Hansen erklärt: „Nach einem kurzen Schock, als sich die Corona-Pandemie im März ausbreitete, haben sich die Aktivitäten in der Hoch- und Tiefbaubranche inzwischen auf das Niveau vor der Krise stabilisiert. Doch die Situation ist weiter unsicher, vor allem in den nächsten 3-4 Quartalen. Wir gehen jedoch davon aus, dass 2021 ein einigermaßen gutes Jahr für die Branche wird. Und in jedem Fall wird es in den nächsten Jahren weiterhin großen Bedarf für Arbeitskräfte aus dem Ausland geben.

Quelle: Dansk Byggeri

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.