So sieht der Hafen von Karmsund heute aus. Foto: Karmsund Havn

Der neue Hafen in Karmsund soll so groß werden wie 22 Fußballfelder. Damit würde er den Hafen von Oslo als Norwegens größter Hafen ablösen.

Den Plänen zufolge soll Karmsund Havn das größte Hafenbauprojekt in der Geschichte Norwegens werden. Das erklärte der Direktor des Hafens Tore Gautesen. Die Gesamtfläche soll 500 Hektar betragen und über insgesamt 1,6 km Tiefwasserkaianlagen. Außerdem soll der Hafen erheblich dazu beitragen, dass Norwegen die Klimaziele des Pariser Abkommens erreicht.

Bisher war Sjursøya in Oslo der größte Güterhafen des Landes.

Der neue Hafen in Karmsund soll über Stromanschlüsse alle 100 m verfügen, sodass am Kai liegende Schiffe, so Zugang zu Landstrom sowie Batterielademöglichkeiten erhalten. Außerdem sollen alle Krane und Maschinen im Hafengebiet elektrifiziert werden.

Der Hafen wird aber auch Kraftstoffe wie LNG, Wasserstoff und Ammoniak an.

Für den Hafenausbau wurde bis 2020 ein Budget von 300 Mio. NOK (30 Mio. EUR) veranschlagt. Weitere 300 Mio. NOK sollen zwischen 2020 und 2030 investiert werden.

Karmsund Havns havneutvikling på Husøy frem til 2020 er budsjettert til å koste om lag 300 millioner kroner. Mellom 2020 og 2030 forventes det ytterligere 300 millioner kroner i investeringer. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.