IKEA hat ein Investitionsvolumen von rund 1,7 Mrd. SEK (rund 170 Mio. EUR) angekündigt. Mit dem Geld sollen vier neue Standorte in der Region Stockholm gebaut werden. IKEA will durch das intensive Wachstum mehr Menschen in und um Stockholm erreichen.

Bild: IKEA

„Wir wollen dafür sorgen, dass IKEAs Sortiment und Einrichtungskompetenz für noch mehr Kunden in Stockholm erreichbar ist. IKEA befindet sich auf einer globalen, ambitionierten Reise hin zu einem preiswerteren, zugänglicheren und nachhaltigeren Konzept, und mit dieser Investition soll Stockholm Pionierarbeit für das neue, zukünftige IKEA leisten‟, erklärte Lena Herder, Bereichsleiterin für IKEA Schweden.

Ikea sucht den Weg in die Innenstadt

Stockholm wächst, und die Einwohnerzahl soll bis 2025 noch stark ansteigen. IKEA will mit den Stockholmern wachsen und dort sein, wo die Menschen sind. Die vier Standorte sollen jeweils kleiner sein als ein klassisches IKEA-Haus, zwischen 800 und 15.000 m², je nach Platz und Einrichtung. Sie sollen die beiden vorhandenen IKEA-Filialen ergänzen, insgesamt will man 350.000 Menschen mehr erreichen als bisher.

Ein Teil der 1,7 Mrd. SEK soll aber auch dafür genutzt werden, in den bestehenden Standorten das Kundenerlebnis und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. In den nächsten fünf Jahren sollen mehr als 500 Mitarbeiter in der Region Stockholm eingestellt werden.

„Wir freuen uns über unser starkes Wachstum in Schweden und darüber, dass IKEA diese Investition in der Hauptstadt tätigen kann, an unserem heimischen Markt. Wir wollen weiter wachsen und Arbeitsplätze schaffen. Gleichzeitig wollen wir aber auch den Weg weisen, wie das zukünftige IKEA aussehen kann: Ein großes Warenhaus als Basis, dazu kleinere stadtnahe Geschäfte und dazu ein vollständig integrierter e-Handel‟, erklärte die Leiterin der Region Stockholm bei IKEA Schweden, Cecilia Fritzson Gårdnäs.

Quelle: Byggnyheter.se

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.