Es wird einer der größten Verträge, die das staatliche Unternehmen Nye Veier je ausgeschrieben hat: Im November soll die Vergabe des Baus der neuen E18 durch die Hafen- und Industriestadt Porsgrunn ausgeschrieben werden.

Magne Ramlo. Bild: Nye Veier

„Wir werden demnächst einen sehr großen Vertrag über den Bau der neuen E18 durch Porsgrunn auf den Markt bringen. Es ist ein spannendes Projekt, unserer Meinung nach attraktiv für solide, kompetente Bauunternehmen, Berater und Lieferanten. Es besteht aus mehreren Brücken, Tunneln und überirdischen Straßen. Nachdem wir Anfang des Jahres das Vergabeverfahren über den Bau der Grenlands-Brücke absagen mussten, haben wir die Zeit genutzt, unsere Vertragsstrategie zu überdenken. Ich denke, dass wir jetzt einen sinnvollen Vertrag gefunden haben, der sowohl die Fähigkeit erfordert, technische Lösungen zu optimieren, als auch eine enge Absprache mit Nye Veier und die Durchführung eines effizienten Bauprojekts. Wir arbeiten derzeit daran, die Ausschreibungsunterlagen fertigzustellen, die aus verschiedenen Arbeitspaketen bestehen werden‟, so Magne Ramlo, Projektleiter bei Nye Veier.

Drei Abschnitte geplant

Höchstwahrscheinlich werden drei Arbeitspakete gestaltet, bestehend aus dem Abschnitt Langangen-Lanner (inkl. 2 Brücken), dem Abschnitt Lanner-Kjørholt (inkl. mehrere Tunnel) und Kjørholt-Rugtvedt (der hauptsächlich den Bau der Grenlandsbrücke vorsieht).

„Der Vertrag wird so gestaltet, dass der zukünftige Auftragnehmer Handlungsspielraum hat, clevere und kosteneffiziente Lösungen zu finden‟, heißt es in einer Presseinformation von Nye Veier.

Lieferantentreffen zu den drei Projekten am 10. Oktober

Am 10. Oktober soll in Oslo ein Lieferantentreffen nur zum E18-Ausbau mit besonderer Gewichtung auf das Projekt E18 Langangen-Rugtvedt abgehalten werden. Eine Anmeldung hierzu ist jedoch noch nicht möglich.

Quelle: Bygg.no

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.