Das dänische Unternehmen RMIG, spezialisiert auf Lochbleche und Streckmetalle für Fassadenlösungen, hat einen Zusammenschluss mit der deutschen Mevaco GmbH bekannt gegeben. Damit verbinden sich die beiden führenden Unternehmen der Lochblechbranche.

Dies sei erfolgt, um die Marktposition aufrecht zu erhalten und zu stärken, erklärte der Geschäftsführer von RMIG Torben Svanholm. „Die Fusion ist ein entscheidender und notwendiger Schritt. RMIG und Mevaco haben die gleichen Ziele, doch dabei unterschiedliche Stärken im Hinblick auf das Produktsortiment und die Märkte. Daher ergänzen die beiden Unternehmen sich perfekt.‟

Porträt von Torben Svanholm
Torben Svanholm. Bild: RMIG

Durch die Bündelung von Ressourcen seien bessere Angebote möglich, sowohl im Hinblick auf das bestehende Produktsortiment als auch auf maßgeschneiderte Lösungen. Man setze auf schnellere Lieferungen, digitale Selbstbedienungslösungen und mehr Standardprodukte, betonte Svanholm.

Die Produktbereiche von RMIG und Mevaco

  • Mevaco: Lochbleche und Streckmetall in Standardmustern und -größen direkt ab Produktion oder Lager
  • RMIG Solutions: Maßgeschneiderte Lösungen, hoch spezialisiert, wie Industrieunternehmen/OEMs und die Baubranche
  • RMIG Automotive: Metallkomponenten (innen und außen) für das Automotive-Segment

Durch die Fusion steigt die RMIG-Gruppe zum größten Unternehmen in dieser Branche auf, mit einem Gesamtumsatz von 178 Mio. Euro und 800 Mitarbeitern in ganz Europa.

Quelle: RMIG/Mevaco

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.