Laut einer Untersuchung des Statistikinstituts Danmarks Statistik ist der Umsatz im Hoch- und Tiefbau um mehr als 10 Prozent gestiegen.

„Derzeit treiben verschiedene Motoren den Aufschwung an. In den ersten fünf Monaten des Jahres ist der Export um 8,4 % gestiegen, und jetzt sehen wir, dass der Gesamtumsatz in Dänemarkt ebenfalls zugelegt hat‟, so Bo Sandberg vom Branchenverband Dansk Byggeri.

Geringeres Wachstum für 2. Halbjahr erwartet

Im Vergleich zum Vorjahr setzte die Baubranche auf den dänischen Märkten gut 10,3 Mrd. DKK (rund 7,46 Mrd. EUR) mehr um. „Der weiterhin starke Zuwachs von vorläufig gut 10 Prozent fällt überraschend kräftig aus. Doch die Zahlen belegen, dass der Bausektor sich auf dem Höhepunkt des aktuellen Aufschwungs befindet“, sagt Sandberg.

Der Branchenverband geht jedoch von etwas moderateren Wachstumsraten im zweiten Halbjahr aus, und von einem ersten schwachen Rückgang in 2020. Dies folge u.a. aus den nachlassenden Aktivitäten in anderen Sektoren des Bauwesens, z.B. bei Architekten, Beratern und Ingenieuren. Sandberg sagte weiter: „Ein Joker, der das Ganze noch in die entgegengesetzte Richtung bewegen könnte, ist, dass enorm viele Wohnungseigentümer ihre Kredite aufgrund der niedrigen Zinsen umgeschrieben haben. Dies könnte einen großen Schwung Sanierungsprojekte auf den Markt spülen.‟

Quelle: Building Supply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.