Die schwedische Wohnungsbaubehörde Boverket hat eine neue Abteilung eingerichtet, die systematische Fehler im Bau identifizieren, untersuchen und verhindern soll. Akteure aus der Bau- und Immobilienbranche sollen in die Arbeiten mit einbezogen werden.

Jedes Jahr kosten Baumängel die schwedische Gesellschaft knapp 100 Mrd. SEK (9,41 Mrd. EUR). Das hat ein Bericht von Boverket ergeben, der im Dezember 2018 veröffentlicht wurde. Zeitmangel, mangelnde Motivation und fehlende Kompetenzen sind die bei weitem größten Ursachen für Fehler, Mängel und Schäden, die in der Branche anfallen. Viele Fehler sind seit langem bekannt.

Eingangstür des Boverket
Foto: Franz Feldmanis

„Wir können dies zusammen lösen, wenn wir die Ursachen kennen‟, erklärte Mats Sjökvist, Projektleiter bei Boverket im Rahmen des Seminars „Zusammen bauen wir besser‟, das Boverket am 24. Mai veranstaltet hat.

Wissensmanagement der Schlüssel zu weniger

Das Seminar bildete den Startpunkt für das Projekt, in dessen Rahmen für eine effektivere, attraktivere Bau- und Immobilienbranche mit geringen Fehlerkosten und einem guten Ruf gearbeitet werden soll. Die neu eingerichtete Bauschäden-Abteilung ist ein konkreter Schritt in diesem Projekt.

„Viele wissen, wie es richtig geht, aber Fehler zu machen ist immer noch nicht teuer genug‟, so Sjökvist. Es gehe aber nicht darum, Sündenböcke zu identifizieren, sondern das Wissen darüber zu verbreiten, wie man Fehler, Mängel und Schäden vermeiden kann. Der Fokus liegt auf systematischen Fehlern, auch wenn einzelne Ereignisse ebenfalls analysiert werden können, um Informationen zu sammeln und Fehler zu identifizieren.

Dialog mit Akteuren

Die Mitarbeiter der Bauschäden-Abteilung von Boverket werden mit Branchenakteuren in Dialog treten, Probleme identifizieren und dafür sorgen, dass die Branche mit Informationen über aktuelle Probleme versorgt wird. Die Fokusbereiche der Arbeiten werden in Referenzgruppen verankert, die auch mit Vertretern der Branche besetzt sein werden.

Aktuell erarbeitet Boverket ein Formular, mithilfe dessen häufige Fehler, neue Probleme, gute Beispiele für Prozesse, technische Lösungen und Ausführungen melden können. Das Formular soll über die Website von Boverket zu nutzen sein.

Quelle: Byggindustrin.se

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.