Eine Untersuchung von zwei Krankenhausprojekten im Vergleich hat ergeben, dass der Bau im Rahmen einer ÖPP zwar zu höheren Kosten, aber auch zu einer Verbesserung der Qualität führt.

Das dänische Forschungszentrum für Wohlfahrt Vive hat in Zusammenarbeit mit einem Professor der Universität Roskilde erstmalig untersucht, wie es sich auswirken würde, wenn private Anbieter Krankenhäuser in öffentlich-privaten Partnerschaften
(ÖPP) bauen würden. Die Untersuchung deutet darauf hin, dass der privat ausgeführte Bau über eine bessere Qualität und Ästhetik verfügen und rechtzeitig geliefert werden würde, doch rein finanziell würde es höhere Kosten für die Region, die das Krankenhaus baut, bedeuten. Die Auswertung lief in den Jahren 2012-2918 und wurde im Auftrag der Region Süddänemark durchgeführt.

„Wenn man die Kosten für die Übernahme des Baus einkalkuliert, wird das ÖPP-Modell beim Krankenhaus in Vejle etwas teurer als das durch die öffentliche Hand gebaute Projekt in Aabenraa‟, erklärte Professor Jakob Kjellberg von Vive.

Die neue Psychiatrie in Vejle. Bild: PKA

Minimal höhere Kosten für weniger Verantwortung

Doch Sorgenfalten verursacht die Untersuchung in den Führungsriegen der Region nicht. Karsten Uno, Sprecher des Bau- und Innovationsausschusses, sagte: „Der Bericht deckt auf, dass bei dem ÖPP-Projekt in Veje sowohl der Zeitplan als auch das Budget eingehalten wurden, während die Verantwortung für etwaige unvorhergesehene Kosten auf den Schultern des Auftragnehmers ruht. Das kostet natürlich, aber nicht viel mehr, und vor dem Hintergrund des Berichts habe ich keine Bedenken, neue ÖPP-Projekte zu veranlassen. Der finanzielle Unterschied bei den beiden Modellen ist so gering, dass wir dies von Projekt zu Projekt entscheiden sollten.‟

Er erklärte außerdem, die Entscheidung für oder gegen ÖPP hänge größtenteils davon ab, ob die Finanzierung für ein Bauprojekt steht. Wenn nicht, müsse man andere Finanzierungsformen finden.

Nicht generalisierbar

Die Untersuchung der beiden Krankenhausprojekte – Vejle und Aabenraa – verdeutlicht den Unterschied zwischen ÖPP und traditionell durchgeführten Projekten. Allerdings lassen sich die Ergebnisse nicht generalisieren, da in der Untersuchung nur zwei Bauprojekte und ein bestimmtes ÖPP-Modell behandelt wurden.

Quelle: Dagens Byggeri

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.