Goldbeck orientiert sich nach Skandinavien

Unternehmenszentrale in Bielefeld. Bild: NBenB/Wikimedia Commons

Der auf den Bau von Gewerbeimmobilien spezialisierte Baukonzern Goldbeck aus Deutschland expandiert nach Schweden und will dort vor allem im Bereich Logistikgebäude, Bürogebäude und Parkhäuser Fuß fassen. 

„Wir starten auf dem schwedischen Markt mit einer neuen Denkweise und einem hohen Systematisierungsniveau, das die Immobilienbranche meiner Ansicht nach sehr positiv aufnehmen wird‟, erklärte Christoffer Bööj, der als Branch Manager Scandinavia angestellt wurde.

Das Bielefelder Unternehmen mit mit rund 6200 Mitarbeitern an 40 Standorten fordert die schwedischen Bauunternehmen heraus und investiert in die skandinavischen Märkte. Im Laufe des Jahres wurde eine Organisation in Schweden aufgebaut, die Christoffer Bööj leiten soll. Zusammen mit fünf Mitarbeitern aus anderen europäischen Goldbeck-Standorten kümmert er sich um den Ausbau des neuen Standorts in Skandinavien.

Für den Standort hat man sich Göteborg ausgesucht, das zentral und gut angebunden an die Metropolen Stockholm, Oslo und Kopenhagen liegt. Christoffer Bööj sieht gute Chancen, in den bevorzugten Segmenten bald relevante Marktanteile übernehmen zu können: „Ich sehe es als sehr positiv an, dass wir ein multinationales Unternehmen sind, denn so haben wir alle Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein. Durch einen systematisierten Bauprozess, die Größenvorteile unseres Mutterkonzerns, ein globales Netzwerk und Kenntnis der Regionen, in die wir jetzt expandieren, wird Goldbeck die Branche im Hinblick auf Zeitpläne, Baukosten und Qualität von Bauprojekten in Skandinavien herausfordern.‟

Goldbeck verfügt über acht eigene Beton- und Stahlfabriken in Tschechien, Polen und Deutschland. Das Unternehmen hat bereits zuvor zwei Logistikprojekte in Schweden und fünf große Parkhäuser in Dänemark realisiert. Weitere zwei Projekte laufenn derzeit.

Das erste Projekt unter schwedischer Regie ist ein Logistikterminal von 23.000 m² in Jönköping, das Ende des Jahres fertiggestellt werden soll.

Im Herbst wird Goldbeck die Organisation in Skandinavien noch weiter ausbauen.

Quelle: Byggvärlden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.