330 Module liefert Cadolto für das neue Krankenhaus in Kirkenes.

In der letzten Woche hat der deutsche Modulproduzent Cadolto an der Messe Architect at Work in Kopenhagen teilgenommen. Dort wolle man Kontakte zu Architekten knüpfen, die zu Aufträgen im Krankenhausbau führen könnten.

Cadoltos internationer Verkaufsleiter Axel Brand macht keinen Hehl daraus, warum das Unternehmen auf der Architect@Work zu finden ist, obwohl Kopenhagen gut 1000 km weiter entfernt vom Standort des Unternehmens in Süddeutschland liegt. „Wir haben bereits Krankenhausprojekte in Norwegen und Finnland bearbeitet, jedoch bisher nicht in Dänemark, und das möchten wir gerne ändern. Dänemark investiert erheblich in den Krankenhausbau, und wir glauben, dass wir in diesem Bereich etwas zu bieten haben.‟

Deutsche Ingenieurkunst

Das Unternehmen produziert Module für die Krankenhaus- und Pharmabranche und neben zahlreichen Krankenhausbauten in Deutschland und Frankreich u.a. Fertigelemente für das Großprojekt Neues Krankenhaus Kirkenes in Norwegen geliefert. Das Unternehmen hat keine Zweigstelle in einem der skandinavischen Länder, sondern knüpft stattdessen Kontakt zu örtlichen Architekten. Bei Cadolto ist man sich sicher, dass die Produkte des Unternehmens die hohen Qualitätsanforderungen in Skandinavien erfüllen können.

„Hinter unseren Produkten steht deutsche Ingenieurkunst, und wir arbeiten mit hoher Qualität. Wenn die Leute sehen, was wir können, stellen wir fest, dass das Interesse, mehr über uns herauszufinden, groß ist. Und das ist unser Ziel bei der Teilnahme an der Messe hier in Dänemark. Wir möchten gerne mit Architekten in Kontakt kommen, die uns enger an den dänischen Markt für Krankenhausbau heranbringen‟, so Brand.

Quelle: Dagens Byggeri
Bild: Finnmarkssykehuset

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.