Bane NOR hat den Vertrag über den Bau eines neuen Doppelgleises zwischen Eidsvoll Nord nach Langset an das Joint Venture aus Hæhre und der norwegischen PORR-Tochter PNC vergeben.

Illustration: Bane NOR

Der Vertrag beinhaltet unter anderem den Bau von 4,5 km Doppelgleis, einem kurzen Tunnel, drei kurzen Brücken sowie den Bau der Minnevika-Eisenbahnbrücke mit einer Länge von 836 Metern. Es wird Norwegens längste Eisenbahnbrücke, sie wird auf „schwebenden‟ Pfeilern gebaut. Eingeschlossen sind alle auch bahntechnischen Bauleistungen mit Ausnahme der Signalanlagen. Die Vertragssumme beläuft sich auf 2,2 Mrd. NOK (230 Mio. EUR).

Erste Ausschreibung nicht erfolgreich

Der Zuschlag wurde nach einem Vergabeverfahren mit Präqualifikation und Verhandlungsrunde erteilt. Projektleiterin Rønnaug-Ingeborg Resset von Bane NOR erklärte: „Bei der ersten Ausschreibung haben wir keinen hinreichenden Wettbewerb erreicht, doch wir sind zufrieden mit der Resonanz, nachdem wir das Projekt neu ausgeschrieben haben. Drei Anbieter haben wir präqualifiziert. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Verfahrens.‟

Das Joint Venture aus PNC Norge und Hæhre hat sich gegen NCC Norge und Veidekke durchgesetzt, wobei Veidekke kein Angebot abgab.

Wichtig für InterCity-Ausbau

Die Doppelgleis-Projekte in Eidsvoll sind ein wichtiger Baustein im InterCity-Ausbau in der Region Østlandet. Es sollen kürzere Fahrzeiten, verbesserte Pünktlichkeit und mehr Kapazitäten erreicht werden. Bereits im September 2018 war die Strecke von Venjar bis Eidsvoll Nord an NCC Norge vergeben worden. Im Herbst 2022 soll dieser Abschnitt in Betrieb genommen werden, die Strecke Eidsvoll Nord – Langset ein Jahr später.

Quelle: Anlegg & Transport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.