Femern AS schreibt neue Aufgaben im Fehmarnbelt-Projekt aus

Ein großes Gebiet östlich von Rødbyhavn auf der Insel Lolland in Dänemark wird aktuell für den Bau des Fehmarnbelttunnels vorbereitet.

Bild: Femern A/S

Derzeit bereitet die mit Bau und Betrieb beauftragte Femern A/S die Baustelle für den Tunnelbau vor, der während der Bauphase rund 3.000 Arbeitsplätze schaffen soll. Vor dem Bau muss das Gebiet von Archäologen des Museums Lolland-Falster untersucht werden; gleichzeitig werden u.a. Zufahrtsstraßen, Wege und Versorgungsleitungen für Strom, Wasser und Abwasser eingerichtet.

Einen Teil der Arbeiten hat das Unternehmen jetzt zur Vergabe ausgeschrieben.  Es geht um die Ausführung Erdbau-, Entwässerungs- und Belagsarbeiten für rund 2,1 km Wege rund um die Baustelle. Aus Rücksicht auf geschützte Tierarten muss entlang der Wege ein Krötenzaun eingerichtet werden.

„Um die gigantischen Tunnelelemente produzieren zu können, muss eine Baustelle von nicht weniger als 150 Hektar Größe vorbereitet werden. Wir bauen auch neue Wege, sodass die Anwohner auch in Zukunft um die Baustelle herumgehen können‟ erklärte Henrik Schjøler Dahl, Designmanager bei Femern A/S.

Das ausgeschriebene Projekt beinhaltet auch den Bau von Kanälen, die den niedrig gelegenen Bereich entwässern, sodass das Wasser zur neuen Pumpenstation in Strandholm abgeleitet wird und die bestehende Pumpenstation außer Betrieb genommen werden kann.

Femern A/S schreibt die vorbereitenden Arbeiten in mehreren kleineren Aufträgen aus, um kleineren, lokalen Unternehmen die Möglichkeit der Teilnahme am Vergabeverfahren zu bieten.

Den Link zur Ausschreibung finden Sie hier.

Quelle: Femern A/S

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.