Norwegen: 2019 Investitionen in staatliche Immobilien von 7,1 Mrd. NOK

Bild: Statsbygg

Im Entwurf für den norwegischen Haushalt sind u.a. 7,1 Mrd. NOK (750 Mio. EUR) für Investitionen in staatliche Immobilienprojekte vorgesehen, die Statsbygg verwaltet und durchführt.

Dies entspricht einer Erhöhung um 400 Mio. NOK im Vergleich zum Vorjahreshaushalt. Ein Großteil der Gelder soll in die Weiterführung laufender Bauprojekte und die Planung von Neubauten fließen.

Zu den vorgeschlagenen Neubauprojekten gehört u.a. ein neues Museumsgebäude für Südsamische Museum und Kulturzentrum in Snåsa, für das ein Kostenrahmen von 115,3 Mio. NOK vorgesehen ist.

Zu den Projekten, die weitergeführt werden, gehören u.a. ein Gebäude für die Biowissenschaftliche Fakultät der Universität Oslo, Neubauten für Tiermedizin am NMBU Campus Ås, das Nationalmuseum in Oslo, das Agder Gefängnis, Wohnungen auf Svalbard sowie ein Neubau für das Norwegische Gesundheitsarchiv. Daneben wurde eine Bewilligung von 60 Mio. NOK für den weiteren Bau eines Logistikgebäudes am Königlichen Schloss in Oslo vorgeschlagen, das 2020 fertig gestellt sein soll. Für die weitere Planung des neuen Regierungsviertels ist ein Budget von 423 Mio. EUR vorgesehen, weitere 60 Mio. sollen in die Planung und Sanierung des Nationaltheaters in Oslo fließen.

Quelle: Bygg.no

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.