Zum Ende des Jahres stellt das Marktforschungsunternehmen Industrifakta seinen neusten Konjunkturbericht für den Bausektor der skandinavischen Länder vor. Im Vergleich zu seinen Nachbarn hat der schwedische Markt am stärksten zugelegt.

In den ersten drei Quartalen wuchs der Anteil der neu begonnenen Investitionsprojekte im Wohnungsbau um 12 Prozent, gegenüber 5 Prozent in Norwegen und Finnland. In dem Vergleich landet Dänemark mit einem Rückgang von 4 Prozent auf dem letzten Platz. Für die nächsten zwei Jahre prognostiziert Industrifakta, dass die Entwicklung in Schweden und Norwegen langsamer vonstatten gehen wird als in den Nachbarländern Dänemark und Finnland. So wird 2019 von einem Rückgang von 2‒3 Prozent ausgegangen, während für Dänemark und Finnland ein Wachstum vorhergesagt wird.

Quelle: Industrifakta AB
Bild: Fotolia/Christian Schwier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.