Das mit dem Tunnelbau beauftragte Konsortium FLC hat den ersten wichtigen Betoniervorgang für die feste Fehmarnbeltquerung durchgeführt. Dabei wurde erstmals ein Teil eines Tunnelelements in vollständiger Größe auf der Baustelle in Rødbyhavn gegossen.

Es ist wichtig, dass die Qualität der zukünftigen Tunnelelemente sehr hoch ist. Denn der 18 Kilometer lange Absenktunnel zwischen Lolland und Fehmarn solle eine Lebensdauer von mindestens 120 Jahren haben.

Um sicherzustellen, dass die Produktion der Tunnelelemente alle Qualitätsanforderungen erfüllt, hat Femern Link Contractors (FLC) ein Full-Scale-Modell eines Segmentteils hergestellt. Das Segment besteht aus 1 1/2 Zugröhren in einer Länge von 12 Metern. Danach fand ein 30 Stunden dauernder Betoniervorgang unter Realbedingungen statt.

Man rechnet mit zwei weiteren Testdurchläufen, um den Prozess, die Materialien und Techniken zu testen. Außerdem will man Erfahrungen sammeln, bevor die Produktion der tatsächlichen Tunnelelemente Ende dieses Jahres beginnt.

Luftaufnahme der Produktion eines Tunnelelements
Der erste Testbetoniervorgang auf der Baustelle des Fehmarnbelttunnels war erfolgreich. Bild: Femern A/S

Quelle: Femern A/S

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.