Visualisierung des Verbindungstunnels.
Visualisierung des Verbindungstunnels. Bild: Implenia

Die schwedische Tochter des schweizer Baukonzerns hat mit der Region Stockholm einen Vertrag über den Bau eines Verbindungstunnels zum Depot in Högdalen gewonnen. Das Vertragsvolumen beträgt ca. eine Milliarde SEK.

Anschlussgleise an Farstagrenen und Abstellbereich für Züge

Das Projekt umfasst den Bau der erforderlichen Infrastruktur für den Anschluss des erweiterten Depots an das bestehende U-Bahn-Gleis Farstagrenen. Am Anschlusspunkt zu Farstagrenen entsteht ein neuer Tunnel und Trog aus Beton. Der Felsentunnel besteht aus einem rund 2.000 m langen Gleistunnel und einem 500 m langen unterirdischen Abstellbereich für Züge. Der Tunnel wird in einem dicht besiedelten Stadtgebiet und in unmittelbarer Nähe zu anderen Bahngleisen im Sprengvortrieb gebaut. Implenia wird den Tunnel auch mit den erforderlichen Installationen für Elektro- und Telekommunikationssysteme, Leitsysteme, Lüftung und Sprinkleranlagen ausstatten.

Grosses, komplexes und nachhaltiges Infrastrukturprojekt

„Wir sind sehr stolz darauf, für dieses grosse, komplexe und multidisziplinäre Infrastrukturprojekt ausgewählt worden zu sein, das voll und ganz unserer Strategie entspricht. Wir danken unserem Auftraggeber Region Stockholm, Förvaltning för utbyggd tunnelbana, für das Vertrauen in Implenia. Und wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und darauf, unsere langjährige Erfahrung im Tunnelbau sowie unsere Kompetenzen in Projektmanagement und Nachhaltigkeit einzubringen‟, sagt Christian Späth, Head Division Civil Engineering und Mitglied des Implenia Executive Committee.

Implenia wird den Tunnel gemäss den CEEQUAL-Nachhaltigkeitsstandards planen und bauen, eine der Anforderungen des Auftraggebers. Die Planung und Realisierung erfolgt auf der Basis eines BIM-Modells (Building Information Modeling) und wird nach der Lean Construction Methode ausgeführt.

Fertigstellung 2026

Das bestehende Depot in Högdalen wird erweitert, um die neuen Züge aufnehmen zu können, die mit dem Ausbau der U-Bahn benötigt werden. Darüber hinaus wird das Depot in der Lage sein, Züge sowohl für die grüne als auch für die blaue Linie abzufertigen. Eine neue Abstellhalle wird unterirdisch gebaut, das Werkstattgebäude wird umgebaut und neue Gleise werden für die grüne Linie unterirdisch verlegt. Die Bauarbeiten begannen 2020 und werden voraussichtlich 2026 abgeschlossen sein.

Quelle: Byggvärlden / Implenia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.