Statens Vegvesen hat einen Rekordvertrag mit dem ÖPP-Konsortium Sotra Link AS abgeschlossen. Die Vertragssumme ist die höchste jemals vereinbarte in Norwegen.

Ingrid Dahl Hovland von Statens Vegvesen freut sich über die Vertragsunterzeichnung. Bild: Caroline Maria Nilsen/Statens vegvesen

Der Zuschlag war bereits im letzten September erfolgt. Sotra Link AS wird den Bau der Sotra-Verbindung finanzieren, planen, bauen und über 25 Jahre nach ihrer Eröffnung 2027 betreiben und instandhalten.

Die Leiterin des Bereichs Straßenbau Ingrid Dahl Hovland schloss den Vertrag für Statens Vegvesen. „Ich habe mich sehr gefreut, den Vertrag für das Sotrasambandet-Projekt unterzeichnen zu können. Vertragswert, Vertragsform und Komplexität des Projekts sind außergewöhnlich. Jetzt freuen wir uns auf den Beginn der Bauarbeiten ab dem nächsten Jahr‟, sagte sie.

Größte Vergabe 2021 in der EU

Auch der Leiter des Bereichs Ausbau Kjell Inge Davik ist froh, dass der ÖPP-Vertrag unterzeichnet wurde und der Bau beginnen kann. „Der heutige Tag markiert einen wichtigen Meilenstein für Sotrasambandet. Viele haben lange auf dieses Projekt gewartet, und jetzt kann es mit dem Bau endlich losgehen. Und so können wir uns bei der Eröffnung 2027 über ein neues, sicheres und effizientes Straßensystem mit zusammenhängenden Geh- und Radwegangeboten freuen‟, sagte er.

Der Vertrag ist der höchste Einzelvertrag in der Geschichte der norwegischen Straßenverwaltung, noch dazu der größte in der EU 2021 vergebene Vertrag. Der Gesamtrahmen beträgt 23,1 Mrd. NOK (2,36 Mrd. EUR) einschließlich der vorbereitenden Arbeiten, die seit 2018 laufen. Die Bauzeit soll fünf Jahre betragen.

Stolz über den Vertragsschluss

Das Konsortium Sotra Link AS ist im Besitz von drei internationalen Unternehmen. Die australische Investment-Bank Macquarie Group LTd., mit Hauptsitz in Sidney, hält 70 Prozent der Anteile, das südkoreanische Bauunternehmen SK ecoplant Co. Ltd 20 Prozent und der italienische Konzern WebuildS.p.A. weitere 10 Prozent.

Sotra Link-Geschäftsführer Christopher M. Bjerke wird die Gesellschaft während der Vertragslaufzeit leiten. Er berichtet von den Vorbereitungen für Detailplanung und Baubeginn: „Dank der ungewöhnlich guten Zusammenarbeit mit Statens Vegvesen haben wir jetzt schon viele der klassischen Herausforderungen klären und lösen können, die bei so großen Bauprojekten auftauchen. Es war sehr inspirierend, so eng mit so vielen hoch qualifizierten Personen im Sotra-Link-Konsortium zusammenarbeiten zu können. Daher freue ich mich auf den Baubeginn im ersten Quartal 2023.‟

Über das Projekt

Das Projekt Nytt Sotrasambandet umfasst den Bau einer 9,4 km langen vierspurigen Autobahn von Storavatnet in Bergen bis Kolltveit in der Gemeinde Øygarden. Davon verlaufen 4,6 km im einen Tunnel mit zwei Röhren. Ebenfalls eingeschlossen ist eine 900 m lange vierspurige Brücke mit separaten Geh- und Radwegen sowie drei kleinere Brücken.

Gebaut wird das Projekt durch ein Konsortium aus dem spanischen Konzern FCC, Webuild und SK ecoplant, beraten durch Multiconsult und Norconsult aus Norwegen sowie PINI aus der Schweiz. Betrieb und Instandhaltung wird das ungarische Unternehmen Intertoll verantworten.

Quelle: Veier 24

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.