Bild: Fornebubanen

Seit dem Baubeginn am Fornebu-Projekt hat es schon viele Sprengungen für Baugruben und Seitentunnel gegeben. Doch mit dem am 15.11. erfolgten Tunnelanschlag beginnen jetzt die Arbeiten an Oslos neuem U-Bahn-Tunnel selbst.

Die Veranstaltung fand in Fornebu Süd statt, am nördlichen Ende der riesigen Baugrube für den Bahnhof Fornebu. Von hier aus wird der U-Bahn-Tunnel in Richtung Lysaker vorgetrieben. Generalunternehmer für den Tunnelauftrag ist Implenia.

Stadträtin Sirin Stav und der Leiter des Verkehrsausschusses der Gemeinde VikenBjørn Tore Ødegården lösen die erste Sprengung aus. Bild: Fornebubanen

Der Tunnelbau Fornebu ‒ Lysaker startete im Sommer 2021 und soll im Herbst 2023 fertiggestellt sein. Er hat einen geschätzten Wert von 1,2 Mrd. NOK (122 Mio. EUR) und ist eines der größten Baulose auf der Fornebubanen.

Emissionsfreier Bau

„Der Bau der Fornebubanen soll mithilfe von mehreren neuen Klimalösungen erfolgen, die die Belastung für Arbeitende und Anwohner in der Bauphase reduzieren. Im Zusatzvorschlag, den der Stadtrat morgen vorlegt, werden wir zusätzliche Mittel für die Sicherstellung eines umweltfreundlichen Betriebs abstellen. Indem wir als Pioniere für einen emissionsfreien Bau der U-Bahn vorangehen, reduzieren wir nicht nur die Emissionen in diesem Projekt. Wir bahnen außerdem den Weg für eine neue Generation Bauamschinen, die bald Standard sein werden‟, erklärte Sirin Stav, Stadträtin für Umwelt und Verkehr in Oslo.

Planmäßiger Verlauf

Irene Måsøval, Etatdirektorin der Fornebubanen, erläuterte, seit Beginn der Arbeiten am Fornebuprojekt vor fast einem Jahr sei viel passiert: „Wir bemühen uns, die Umgebung bestmöglich zu informieren, und es ist gut, dass wir vermelden können, dass alles planmäßig läuft.‟

Implenias Projektleiter Peder Sødal begrüßte, dass es nach den Arbeiten am Querschlag nun auch an der Hauptröhre losgeht. „Aktuell sind drei Tunnelbohrgeräte im Projekt in Betrieb. Und in Zukunft werden viele Menschen am Projekt beteiligt sein, deshalb haben wir einen großen Fokus auf den Bereich Arbeitssicherheit, damit alle einen sicheren Arbeitstag haben‟, so Sødal.

Fornebubanen ‒ die Fakten

Mit der Fornebubanen bekommen die Städte Oslo und Bærum eine neue U-Bahnverbindung in einem zusammenhängenden Tunnelsystem von Majorstuen in Oslo bis Fornebu in Bærum. Die Bahn wird ca. 8 Kilometer lang sein und über sechs Stationen verfügen.

Mit dem Anschluss an das bestehende U-Bahnnetz soll die geschätzte Reisezeit zwischen Majorstuen und Fornebu nur noch 12 Minuten betragen. Der Bau begann 2020; 2027 soll die Bahn betriebsbereit sein.

Quelle: Building Supply NO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.