In nur drei Jahren hat sich die Zahl der mit dem Nordische Umweltzeichen ausgezeichneten Projekte verdreifacht ‒ 18.000 Wohneinheiten wurden gebaut, 31.000 weitere sind in Planung.

Nachhaltiges Bauen ist populär geworden. Das ist bei Nordisk Miljømærkning, der Organisation hinter dem Nordische Umweltzeichen, deutlich zu spüren. Vor allem in den letzten drei Jahren ist ein rasanter Anstieg zu verzeichnen. Die Zahl der mit dem Nordische Umweltzeichen ausgezeichneten Gebäude hat sich von Januar 2018 bis Januar 2021 verdreifacht. Heute gibt es in Skandinavien fast 18.000 fertiggestellte Wohnungen, Häuser, Schulen und Kindertagesstätten mit dem Nordische Umweltzeichen, während sich knapp über 31.000 im Bau befinden.

„Der Trend zeigt weiter nach oben. Bald werden wir 50.000 zertifizierte Wohnungen, Häuser, Schulen oder Kindertagesstätten gebaut oder im Bau haben. Dies zeigt deutlich, dass die Bauindustrie beginnt, nachhaltiger zu denken, und sich auf die Förderung der Kreislaufwirtschaft konzentriert‟, sagte Martin Fabiansen, Direktor von Miljømærkning Danmark.

Während das Nordische Umweltzeichen früher vor allem ein großstädtisches Phänomen war, hat sich die Zertifizierung inzwischen auch auf dem Land verbreitet. „Anfänglich waren die meisten Bauprojekte im Großraum der Hauptstadt angesiedelt. Aber jetzt können wir sehen, dass sich das Interesse auf den Rest des Landes ausgebreitet hat, nicht zuletzt auf Jütland.‟

Kolding bekommt das erste mit dem Schwan zertifizierte Wohnhaus in Jütland

Dies ist der erste Hochhausbau mit dem Nordischen Umweltzeichen in Jütland. Bild AP Pension & nood.

In Kolding zum Beispiel baut AP Pension das erste zertifizierte mehrstöckige Gebäude in Jütland. „Wir wollen das Bauen in eine nachhaltige Richtung beeinflussen, deshalb haben wir uns entschieden, nur noch Wohngebäude mit dem Nordische Umweltzeichen zu bauen. Ich glaube, dass dies der einzige Weg ist, um Ihre Immobilieninvestitionen zukunftssicher zu machen“, erklärte Peter Olsson, CEO von AP Ejendomme. „Die Erfahrung zeigt, dass wir mit dem Nordische Umweltzeichen sehr attraktive Immobilien für unsere Mieter und Nutzer schaffen können ‒ und die unseren Kunden gute Renditen bescheren.‟

Auch auf Lolland soll nachhaltig gebaut werden

In der Gemeinde Guldborgsund auf Lolland hat der Nachhaltigkeitsgedanke inzwischen Wurzeln geschlagen.

„Zurzeit bauen wir eine Grundschule in Sundby, die mit dem Schwan ausgezeichnet werden soll. Wir wollen dazu beitragen, ein gutes Arbeitsumfeld für die Kinder und Lehrer zu schaffen. Dies ist möglich mit einer Schule, die den Anforderungen des Umweltzeichens entspricht und sich durch ein gutes Raumklima auszeichnet‟, so Simon Hansen, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Familie und Bildung in der Gemeinde Guldborgsund. „Außerdem bauen wir einen Waldkindergarten, der das Label erhalten soll.‟

Strengere Anforderungen geplant

Das Nordische Umweltzeichen will die Kreislaufwirtschaft fördern und die Klimaauswirkungen reduzieren. Das Label stellt Anforderungen an die einzelnen Produktgruppen – auch an die Konstruktion.

„Die Anforderungen werden kontinuierlich evaluiert und verschärft. Dadurch wird sichergestellt, dass die Anforderungen auf den neuesten Erkenntnissen und Marktentwicklungen beruhen.‟

Nordisk Miljømærkning geht davon aus, dass die strengeren Anforderungen nach den Sommerferien in die Anhörung gehen und man die Kriterien Anfang 2022 einführen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.