Die Stadt Helsingborg und Ikea Schweden haben eine einzigartige, mehrjährige Zusammenarbeit vereinbart, um Lösungen für höhere Lebensqualität in einer smarteren, nachhaltigeren Stadt zu finden. Bei der internationalen Stadtmesse H22 City Expo im nächsten Jahr sollen erste Vorschläge vorliegen.

Die Zusammenarbeit hat zum Ziel, konkrete Lösungen für die Veränderungen zu entwickeln, denen wachsende Städte weltweit gegenüberstehen. Sie ist Teil der Zukunftsinvestionen der Stadt Helsingborg.

„2019 haben wir im Stadtrat beschlossen, eine der bisher größten Investitionen in Innovationen zu tätigen, die je in einer schwedischen Stadt vorgenommen wurde. Dafür haben wir haben eine Viertel Milliarde Kronen bereitgestellt, unter anderem für die Stadtmesse 2022, die den Fokus auf Wohlstand und eine smarte, nachhaltige Stadt legt‟, erklärte Peter Danielsson, Vorsitzender des Stadtrats in Helsingborg.

Für Ikea ist eine derartige Zusammenarbeit mit einer ganzen Stadt eine Premiere. Gemeinsam will man den Begriff „Zuhause‟ untersuchen und erweitern, aber auch Lösungen entwickeln, die das Leben in der Stadt und zu Hause verbessern.

Fredrik Håkansson Lundh, Regionalleiter bei Ikea Schweden, sagte: „70 Jahre lang hat Ikea leidenschaftlich daran gearbeitet, das „Leben zu Hause‟ schöner zu machen. Doch heute umfasst das Zuhause auch die Gesellschaft und die Nachbarschaft außerhalb der eigenen 4 Wände. Deshalb sind wir als globale Marke neugierig, wie wir zu einem besseren Leben für mehr Menschen beitragen können – in einem größeren Kontext.‟

3 Bereiche in Helsingborg stehen im Fokus

Die Zusammenarbeit sieht folgende Projekte vor:

  • Im Stadtteil Drottninghög sollen gemeinsam mit den Bewohnern die Treffpunkte The Kitchen, The Garden und The Market geschaffen werden. Wirtschaftliche, soziale und umweltschonende Nachhaltigkeit steht im Fokus. Deshalb sollen unter anderem ungenutzte Flächen in der Stadt für die Produktion von Nahrungsmitteln genutzt werden.
  • In Fredriksdalsskogen sollen Studierende aus der ganzen Welt erforschen, wie eine alternative, nachhaltige Gesellschaft aussehen und funktionieren kann.
  • In einem ungenutzten Lagergebäude in Oceanhamnen will Ikea das Zuhause, den Handel und die lokale Produktion der Zukunft erforschen – mit einem starken Fokus auf Recycling. Die Fragestellung soll lauten: Wie wird unser Zuhause in der Zukunft funktionieren? Wie gestalten neue Technologien die Entwicklung? Und wie sehen Produktion und Einzelhandel in Zukunft aus?
lllustration des Stadtprojekts The Garden in Helsingborg.
So könnte das Projekt The Garden aussehen. Quelle: Inter IKEA Systems B.V. 2020

„Ich freue mich sehr, Ikea als einen Kooperationspartner vor und während der H22 City Expo vorstellen zu können. Gemeinsam werden wir neue Lösungen finden, wie wir smartere, nachhaltigere Städte bauen können. Wir wissen, dass Ikea in dieser Hinsicht viele spannende Ideen hat. Unsere Zusammenarbeit wird den Weg für eine innovative Stadtentwicklung und mehr Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger von Helsingborg bringen‟, so Peter Danielsson.

Quelle: Byggvärlden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.