Das Joint Venture CMB/Itinera und die Region Syddanmark haben eine Vereinbarung zu einer späteren Übergabefrist für den Bau des Neuen Universitätskrankenhauses Odense getroffen. Um bis zu vier Monate später darf die Übergabe jetzt erfolgen.

Die Übergabe des Krankenhausbaus in Odense wird sich wegen der Corona-Krise verzögern. Bild: Region Syddanmark.

Der Grund für den Verzug liegt in der Corona-Krise. Das italienische Joint Venture, das als Totalauftragnehmer den bei weitem größten Teil des Krankenhauses baut, hatte aufgrund der Krise im Frühjahr und Sommer Schwierigkeiten, ausreichend Handwerker zur Baustelle zubekommen. Darüber hinaus gab es Probleme beim Abschluss von Lieferantenverträgen aufgrund der allgemeinen Unsicherheit in Europa. Dies wirkt sich auch zeitlich auf das Projekt aus, da geplante Lieferungen verschoben werden müssen.

Übergabe im Frühjahr 2023

Auch die Tatsache, dass die Handwerker bei ihrer Arbeit auf der Baustelle die Corona-Richtlinien der Gesundheitsbehörden befolgen müssen, hat das Projekt zusätzlich verzögert. Statt einer Übergabe Ende 2022 ist jetzt das Frühjahr 2023 vorgesehen.

Bereits im Frühjahr 2020 hatte das JV der Region Syddanmark Probleme mit den Zeitplan angekündigt, und seitdem waren beide Parteien im Dialog. Im Rahmen der Corona-Krise hat das dänische Parlament Folketinget ein zeitlich begrenztes Sondergesetz erlassen, das es öffentlichen Auftraggebern ermöglicht, auf die Einforderung von Strafzahlungen infolge von Verzögerungen zu verzichten, wenn diese durch die Corona-Krise verursacht werden.

Quelle: Building Supply DK

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.