Bild: bautec

Vom 18. bis 21. Februar präsentieren die Beratungsunternehmen Snøhetta und MIRIS zusammen mit neun weiteren Ausstellern das Beste, was die norwegische Bauindustrie zu bieten hat. Norwegen ist das erste Partnerland auf der bautec 2020 in Berlin.

„Die bautec ist für MIRIS interessant, weil es eine Messe in einem Bereich ist, in dem wir starke Lösungen entwickelt haben‟, sagt Geir Nystrand, Leiter von MIRIS EXACT IOT.

MIRIS entwickelt nachhaltige Gebäude. In Zusammenarbeit mit Snøhetta und Powerhouse steht das Unternehmen unter anderem hinter dem SVART-Hotel, dem weltweit ersten Energie-positiven Hotel, das in Svartisen im norwegischen Nordland errichtet wurde.

Deutschland ein spannender Markt

Michael Kern, Geschäftsführer der Deutsch-Norwegischen Handelskammer, freut sich sehr über international etablierte Player und kleinere Unternehmen aus Norwegen, die in Deutschland und auf internationalen Märkten investieren möchten. „Die breite Produktpalette im Pavillon zeigt, dass Norwegen in mehreren Bereichen exportorientierte Akteure hat.‟

Auch Manuel Kliese, Direktor von Innovation Norway Germany, freut sich über Norwegen als Partnerland: „Norwegische Bauunternehmen bieten viele Innovationen an, und in Deutschland gilt Norwegen als führend im Bereich innovatives Bauen und Architekturen. Dies spüre ich unter anderem am großen Interesse der deutschen Fachpresse an norwegischen Bauthemen.‟

Die norwegische Botschaft in Berlin ist ebenfalls Partner des Joint Ventures. Botschafter Petter Ølberg hebt Nachhaltigkeit als wichtigen Punkt hervor: „Norwegen zeigt auf der bautec 2020, dass der Immobiliensektor auch zur Erreichung der Klimaziele beitragen kann. Denn die Norweger bauen nicht nur gute, sondern auch nachhaltige Gebäude, zum Beispiel unter Verwendung des nachwachsenden Baumaterials Holz.‟

Digitalisierung im Fokus

Zwei der norwegischen Akteure im Pavillon, Cobuilder und Rendra, entwickeln digitale Lösungen. Die Digitalisierung ist eines der Schwerpunktthemen bei der bautec, und Norwegen gilt als führend bei der Verwendung digitaler 3D-Modelle, der sogenannten BIM-Technologie (Building Information Modeling). Rendras Vision mit StreamBIM ist es, die intuitivste und benutzerfreundlichste 3D-BIM-Software auf dem Markt zu entwickeln.

„Deutschland ist ein interessanter Markt, in dem BIM für die Digitalisierung der Bauwirtschaft von zentraler Bedeutung ist. Wir befinden uns in einer Phase, in der wir relevante Kunden ansprechen möchten. Die diesjährige bautec passt hervorragend zu Rendra und StreamBIM‟, sagt Markus Berget, Sales Director Nordic Markets.

Quelle: Building Supply NO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.