So soll das neue Vergabesystem aussehen. Bild: Primona AB

Ab April 2020 sollen Ausschreibungen der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket über ein neues Vergabesystem abgewickelt werden. Das neue System soll die Digitalisierung der Beschaffungsprozesse vorantreiben.

Trafikverket hat dazu im Dezember einen Vertrag mit Forefront Consulting AB geschlossen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 6 Jahren mit Option auf Verlängerung.

Das System mit Namen Kommers kommt von der Firma Primona.

„Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit Primona mit der Einführung von Kommers bei Trafikverket zu beginnen. Trafikverket ist eine der größten ausschreibenden Organisationen in Schweden, und dass wir jetzt einen Vertrag für ihr neues Vergabesystem abschließen konnten, ist sehr spannend‟, sagt Magnus Eriksson, verantwortlich für den öffentlichen Sektor bei Forefront Consulting.

In Schweden entwickelt

Kommers ist ein in Schweden entwickeltes System für Vergaben und Beschaffungen, dass nicht nur von öffentlichen Einrichtungen, sondern auch von privaten Organisationen genutzt wird.

Vergaben, die bereits über das aktuelle System CTM laufen, werden dort auch abgeschlossen. Über die Links in der Vergabebekanntmachung werden Bieter direkt auf das richtige Portal geleitet. Für die Lieferanten sollen auch mit dem neuen Vergabesystem keine Kosten entstehen.

Quelle: Trafikverket / Primona

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.