Bei einer Auswertung des Norwegischen Verbands der Sprengtechnik NFF landet die norwegische Tochter des Implenia-Konzerns unter den Top Ten der größten Tunnelbauunternehmen. Ausgewertet wurde das Volumen an ausgebrochenem Material.

Jedes Jahr veröffentlicht der NFF eine Statistik darüber, welche Akteure in der norwegischen Tunnelbaubranche im Hinblick auf das Volumen am aktivsten waren. Jetzt wurden die Zahlen für 2019 veröffentlicht.

Insgesamt wurden 2019 insgesamt 3,88 Mio. Kubikmeter Material aus norwegischen Tunneln ausgebrochen. Das entspricht einer Länge von 74.598 laufenden Metern. 4387 davon wurden mit Tunnelbohrmaschinen vorgetrieben.

Skanska an der Spitze, Implenia auf Platz 6

Grafik: NFF

Nach zwei Jahren mit dem JV Acciona-Ghella an der Spitze hat sich jetzt Skanska den ersten Platz der Rangliste erkämpft. Mit mehr als 1 Mio. Kubikmetern Gesteinsmaterial liegen sie fast 400.00 Kubikmeter vor dem Zweitplatzierten AF Gruppen.

Bei vielen Akteuren sind im Vergleich zu den Vorjahren starke Rückgänge zu verzeichnen, so auch bei Implenia. Waren es 2017 noch mehr als 800.000 Kubikmeter, verzeichnete das Unternehmen nach gut über 400.000 im letzten Jahr 2019 nur noch 260.000 Kubikmeter.

Top Ten der Tunnelbauunternehmen nach Volumen

  1. Skanska – 1,033 Mio. m³ (1,037 Mio. m³)
  2. AF Anlegg – 655.890 m³ (619.550 m³)
  3. Veidekke – 384.704 m³ (791.130 m³)
  4. YIT – 274.157 m³ (38.798 m³)
  5. Hæhre – 270.400 m³ (354.313 m³)
  6. Implenia – 260.399 m³ (474.634 m³)
  7. LNS – 252.065 m³ (313.840 m³)
  8. Birkeland – 168.920 m³ (156.139 m³)
  9. Metrostav – 140.000 m³ (202.436 m³)

Quelle: Building Supply NO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.