Implenia gewinnt Brückenauftrag in Schweden

 

Illustration der Lilla Lidingöbro
So soll die neue Brücke aussehen. Bild: Implenia

Die Gemeinde Lidingö bei Stockholm hat Implenia damit beauftragt, eine neue Brücke über die Meerenge Lilla Värtan zu bauen und im Anschluss die alte Brücke zurückzubauen. Die neue Brücke „Lilla Lidingö‟ wird mit einer Länge von 730 m zu den längsten Brücken Schwedens zählen.

Erstellt wird sie als Betonkonstruktion für den Fußgänger-, Radfahrer- und Straßenbahnverkehr zwischen Ropsten und Lidingö. Das Auftragsvolumen liegt bei rund 52 Millionen Euro.

Die alte Stahlbrücke aus dem frühen 20. Jahrhundert wurde im Laufe der Zeit mehrmals instandgesetzt und verstärkt. 2012 entschied die Gemeinde Lidingö, dass ein kompletter Abriss und Neubau die wirtschaftlichste Lösung sei. Mit einer Breite von 16 m wird die neue Brücke fast doppelt so breit sein wie die alte. Damit bietet sie reichlich Platz für den Fußgänger-, Radfahrer- und Mopedverkehr sowie die Straßenbahn. Geringe Steigungen von maximal zwei Prozent sorgen dafür, dass die verschiedenen Verkehrsteilnehmer die Brücke komfortabel nutzen können. Im Dunkeln sorgt ein spezielles Beleuchtungskonzept für Sicherheit. Ziel ist eine Verdreifachung des Fußgänger- und Fahrradverkehrs im Vergleich zur alten Brücke.

Die Arbeiten an der Brücke Lilla Lidingö beginnen noch diesen Monat. Im Dezember 2022 wird die neue Brücke für den Verkehr freigegeben. Der Abriss der alten Brücke erfolgt im darauffolgenden Jahr, sodass die Arbeiten im Dezember 2023 abgeschlossen werden.

Quelle: Implenia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.