Beschäftigungsrekord in der Installationsbranche

Grafik der Entwicklung der Beschäftigungszahlen
Die Beschäftigungszahlen in der Installationsbranche sind auf einem Rekordhoch. Bild: TEKNIQ

 

Neue Zahlen des Dänischen Statistikinstituts weisen auf eine Rekordbeschäftigung in der Installationsbranche hin. Beim Branchenverband TEKNIQ freut man sich über den Anstieg der Beschäftigung in einer Zeit, in der die Arbeitslosigkeit in der Branche gering ist.

Das Institut Danmark Statistik hat neue Beschäftigungszahlen veröffentlicht, und diese zeigen, dass die Anzahl der Beschäftigten in der Installationsbranche sich im ersten Halbjahr 2018 sehr positiv entwickelt hat. Aktuell sind 46.657 Personen in der Branche beschäftigt. Damit hat die Branche den Beschäftigungsrekord von 2007 eingestellt. Damals waren es 45.586 Beschäftigte.

Der Branchenverband TEKNIQ, der dänische Elektro- und Sanitärinstallationsunternehmen vertritt, freut sich über die Zahlen. Der Geschäftsführer Niels Jørgen Hansen sagte, man freue sich besonders über die positive Entwicklung, die die Branche in den letzten Jahren durchlaufen hat.

„Die Unternehmen in der Installationsbranche konnten die Beschäftigungszahlen steigern in einer Zeit, in der die Arbeitslosigkeit unter Elektrikern und Sanitärinstallateuren ungeheuer gering ist. Die Ursache hierfür liegt vor allem darin, dass die Unternehmen mehr Lehrlinge anstellen und es ihnen besser gelungen ist, Mitarbeiter mit verschiedenen Profilen zu halten und neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Auf diese Weise ist es der Branche gelungen, das Wachstum aufrecht zu erhalten und der wachsenden Auftragslage zu entsprechen, ohne dass es außer Kontrolle geraten ist‟, so Niels Jørgen Hansen. Er betonte auch, dass die Branche sich auch zukünftig dafür einsetzen müsse, die Arbeitsstärke noch weiter auszubauen. Hier müsse aber auch die Politik mit Maßnahmen unterstützen.

Quelle: TEKNIQ

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.