Züblin AS schließt 2017 mit Überschuss ab

Trotz rückläufiger Umsätze erwirtschaftete die dänische Tochter von ZÜBLIN im Jahr 2017 einen Überschuss.

In der vergangenen Woche veröffentlichte ZÜBLIN A/S den Jahresabschluss für 2017. Das Unternehmen schloss das Jahr mit einem Überschuss von 12 Mio. DKK (rund 1,6 Mio EU) vor Steuern ab und wendete damit die Verluste aus dem Vorjahr in ein positives Ergebnis um.

Wie erwartet waren die Umsätze bei ZÜBLIN A/S zurückgegangen und lagen bei 764 Mio. DKK (102 Mio. EUR), ein Rückgang von gut 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Grund hierfür war der Abschluss der drei Großprojekte BLOX, Axel Towers und Nordhavnsvej, die 2017 fertiggestellt und an die Bauherren übergeben worden waren.

ZÜBLIN A/S hält an Strategie fest

Trotz der rückläufigen Aktivitäten ist der Leiter der Direktion Skandinavien Jens-Henrik Nicolaisen zufrieden mit dem Ergebnis: „Ich freue mich über das positive Ergebnis und die Tatsache, dass wir ein gesundes Unternehmen mit einen Rohertrag von fast 30 Prozent haben. Die Umsätze sind in 2017 stärker zurückgegangen als erwartet, und wir rechnen auch für 2018 mit einem Rückgang. Das liegt daran, dass es länger gedauert hat als gedacht, die neuen großen Projekte in Gang zu bringen, damit diese Umsätze generieren. Doch wir reden da von einem vorübergehenden Rückgang der Umsätze nach fünf Jahren konstanten Wachstums, in der wir unsere Umsätze versiebenfacht haben.‟

Bild der Axel Towers in Kopenhagen
Die Axel Towers, eines der 3 Großprojekte, die ZÜBLIN im letzten Jahr abgeschlossen hat. Bild: ZÜBLIN

Gerade hat ZÜBLIN AS einen Totalunternehmervertrag für den Bau eines 80 m hohen Hochhauses im neuen Kopenhagener Stadtteil Carlsberg Byen abgeschlossen, und bereits im Mai ergingen die Aufträge für die Erweiterung von Lindø Port of Odense und den Bau des Recyclingscenters Sydhavn in Kopenhagen.

„Wir rechnen mit einem Anstieg der Umsätze ab 2019, wenn die Projekte, die wir in der Pipeline haben, realisiert werden‟, so Nicolaisen. „Wir halten an unserer ertragsorientierten Wachstumsstrategie fest und stärken gleichzeitig unser Portfolio mit Hoch- und Tiefbauprojekten in der Größenordnung von 50-300 Mio. DKK, wobei Lindø Port of Odense und das Recyclingcenter Sydhavn die aktuellsten Beispiele hierfür sind.‟

Mit den Projekten, für die in den ersten fünf Monaten Verträge abgeschlossen wurden, beläuft sich das Auftragsvolumen Ende Mai auf über 1 Mrd. DKK, und ZÜBLIN A/S geht von einem weiteren Anstieg im Laufe des Jahres aus durch die Projekte, die gerade projektiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.