Die norwegische Tochter des schweizer Baukonzerns Implenia hat in der vergangenen Woche den Vertrag über den Bau der neuen Frogner-Brücke an der Kreisstraße 260 in der Nähe von Oslo unterzeichnet. Die Arbeiten sollen nach den Sommerferien beginnen.

Die bisherige Brücke ist in einem schlechten Zustand und weist eine eingeschränkte Tragfähigkeit auf. Die staatliche Straßenbaubehörde Statens Vegvesen schrieb vor Weihnachten das Vergabeverfahren aus. Implenia Norge AS setzte sich gegen vier weitere Anbieter durch.

Das Projekt sieht folgende Arbeiten vor:

  • Projektierung und Bau einer neuen Brücke auf der Kreisstraße 260 samt Anschluss an die Straße
  • Projektierung und Bau einer neuen Brücke weiche Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer, Anschluss an vorhandenen Geh- und Radwege
  • Abriss der vorhandenen Brücke
  • Abriss und Neuanlage von Rabatten
  • Straßenbeleuchtung, Beschilderung und Grünanlagen
  • Projektierung und Bau eines Systems für Oberflächenwasser und Dränage

Der Bau der neuen Brücken soll nach den norwegischen Sommerferien beginnen und bis August 2020 abgeschlossen sein. Das beauftragte Projektvolumen beträgt 64,1 Mio. NOK (ca. 6,7 Mio. EUR).

Quelle: Anlegg & transport
Bild: Statens Vegvesen

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.