42.441 Wohnungen in neugebauten Häusern. Das entspricht der höchsten Menge an fertiggestellten Wohnungen seit 1992. Jede dritte neugebaute Wohnung befindet sich in der Provinz Stockholm. Das ergabeine Statistik von SCB, dem Statistischen Zentralbüro, die das Baujahr 2016 zusammenfasst.

2016 wurden 42.441 Wohnungen in Neubauten fertiggestellt. Dies ist seit 1992 (57.319 Wohnungen) die höchste Anzahl an fertiggestellten Wohnungen. Das Statistische Zentralbüro SBC hat seine im Februar noch als vorläufige Studie veröffentlichen Zahlen jetzt aktualisiert und detailliert.

Auffällig ist, dass fast 60 Prozent aller neugebauten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern 1- oder 2-Zimmerwohnungen waren, die durchschnittliche Wohnfläche betrug 59 m². Damit wird mehr jungen Menschen der Zugang zum Wohnungsmarkt ermöglicht.

„Es ist sehr erfreulich, dass wir im Bau so ein hohes Niveau halten können. Der Arbeitskräftemangel ist derzeit die größte Herausforderung im Bausektor. Dies betrifft im Großen und Ganzen alle Berufskategorien von der Baustelle über die Architekturbüros bis hin zu den Planungsabteilungen bei den Kommunen‟, so der schwedische Minister für Wohnungsbau und Digitalisierung Peter Eriksson.

Der Branchenverband Sveriges Byggindustrier zeigt sich zufrieden, ist jedoch der Ansicht, die Zahlen könnten noch besser sein. „Wir freuen uns, dass der Wohnungsbau so in Fahrt gekommen ist. Interessant ist, dass die Zunahmen vor allem bei den kleineren Wohneinheiten stattfinden. Das Problem der Baubranche ist nicht der Mangel an Konkurrenz, sondern der Mangel an Arbeitskräften. Man geht davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren ca. 40.000 Personen eingestellt werden müssen. 7 von 10 unserer Mitgliedsunternehmen haben aktuell Schwierigkeiten damit, Personal zu finden. Das bewirkt, dass das Bautempo nicht so hoch ist, wie es sein könnte‟, so Björn Wellhagen, wirtschaftspolitischer Sprecher des Verbands.

Quelle: Byggfakta Today
Bild: Fotolia/3dvizart

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.