Vier Tunnelbohrmaschinen (TBM) des deutschen Herstellers Herrenknecht sollen den 18,5 km langen Tunnel mit zwei Röhren vortreiben, der zwischen dem Hauptbahnhof Oslo und dem Ort Ski gebaut wird. Es handelt sich um Norwegens größtes Verkehrsprojekt. Die erste dieser vier Maschinen wurde jetzt fertiggestellt.

„Wir freuen uns, die erste TBM präsentieren zu dürfen, die in diesem Projekt verwendet wird. Die Maschine wurde speziell an norwegisches Gestein und die Geologie dort angepasst. Die Zusammenarbeit zwischen Herrenknecht, der norwegischen Eisenbahnbehörde Jernbaneverket und AGJV war sehr gut, daher konnte die Maschine noch vor dem Termin übergeben werden‟, so Fernando Vara, Projektleiter des mit dem Tunnelbau beauftragten Acciona Ghella Joint Ventures (AGJV).

Im Mai soll die TBM an der Baustelle in Åsland südlich von Oslo ankommen. Planmäßig beginnen die Bohrarbeiten in Richtung Oslo im September. Die Maschine wird in Teilen aus Deutschland nach Norwegen transportiert und dort in der Felshalle, die bereits ausgesprengt wurde, montiert.

„Wir sind stolz, Teil dieses prestigeträchtigen Projekts zu sein. Mit unseren hochtechnologischen Tunnelbohrmaschinen und gutem Service wollen wir dazu beitragen, dass der längste Eisenbahntunnel Skandinaviens im weltweit bestmöglichen Standard übergeben wird‟, erklärt Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht.

Fakten

  • 4 große Tunnelbohrmaschinen sollen die beiden Tunnelröhren der Follobanen vortreiben. Es wird der längste Eisenbahntunnel Skandinaviens, insgesamt knapp 20 km lang.
  • 2 TBM beginnen im Norden in Richtung Oslo, 2 TBM bohren von Süden aus.
  • Länge der TBM und des Sicherungssystems: 145 m.
  • Gebohrter Tunneldurchmesser: 9,96 m
  • Innendurchmesser nach Einbau der Betonsegmente: 8,75 m
  • Gewicht jeder TBM: 2.400 t
  • durchschnittlicher Vortrieb pro Tag: 12-15 m pro Tag
  • Aufgrund der Double Shield TBM ist es möglich, zeitsoarend den Tunnel zu bohren und gleichzeitig Betonsegmente einzubauen.
  • Alle 4 TBM werden von Herrenknecht geliefert. Sie sollen ab Januar 2017 alle in Betrieb sein.

Quelle: Anlegg & Transport
Bild: Herrenknecht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.