81 Unternehmen wurden präqualifiziert, mit 15 Unternehmen wurden für das Projekt Neues Krankenhaus Herlev nun Verträge im Gesamtwert von rund 1 Mrd. DKK (ca. 134 Mio. EUR) geschlossen.

Wenn der Bau des Neues Krankenhauses Herlev auf Hochtouren läuft, werden über 500 Handwerker gleichzeitig vor Ort sein. Doch die Koordination der am Bau Beteiligten ist nicht die einzige Herausforderung des Projektes: Das Krankenhaus wird mitten in der Stadt gebaut, und das gleichzeitig, während der Betrieb im jetzigen Krankenhaus Herlev weiterläuft.

„Mit den Vertragsabschlüssen haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Vor uns liegt jetzt ein langer Planungsprozoess, in den wir auch die Krankenhausmitarbeiter und Patienten mit einbeziehen wollen, um sicherzustellen, dass wir mit dem Neuen Krankenhaus Herlev die Rahmenbedienungen für die bestmögliche Behandlung der Patienten schaffen. Wir freuen uns, jetzt 15 kompetente Unternehmen an unserer Seite zu wissen, die bereit stehen, um das Neue Krankenhaus Herlev zu bauen‟, so Projektleiter Connie Barfod.


Die beauftragten Unternehmer nach der Vertragsunterzeichnung

81 Unternehmen präqualifiziert

Für das Projekt hatten sich 81 Unternehmen präqualifiziert. Es gab Ausschreibungen für kleinere Fachaufträge genauso wie für Großaufträge, damit auch kleinere Unternehmen die Chance hatten zu bieten. Das umfangreiche Ausschreibungsmaterial enthielt 3D-Modelle, mehr als 1500 Zeichnungen und etwas über 1800 Dokumente.

Unter den Auftragnehmern ist auch ein österreichisches Unternehmen. Dies sind die beauftragten Unternehmen:

  • Rohbau: NCC Construction Danmark A/S
  • Abdichtung: HS Hansen A/S
  • Innenausbau: MT Højgaard A/S
  • Mauern und Boden: Elindco Byggefirma A/S
  • Maler: Malerfirmaet Petersen & Andersen A/S
  • Beschilderung: Bentzen Signs A/S und Sign Partner A/S
  • Elektro: Instalaciones Inabensa S.A – Spangenberg & Madsen
  • Aufzug: KONE A/S
  • Steuerung und Überwachung: Dominus A/S
  • Wasser, Heizung, Sanitär: Instalaciones Inabensa S.A
  • Klima: Instalaciones Inabensa S.A
  • Rohrpost: Ing. Sumetzberger GMBH
  • Gartenbau: F.J. Poulsen´s  Anlægsgartneri A/S
  • Baustelle: Loxam A/S
  • Baucontainer: ABC Pavlloner A/S​

Fakten:

Das jetzige Krankenhaus Herlev wird um 60.000 m² erweitert und erhält u.a. eine neue Frauen-Kinder-Station, eine neue Notfallambulanz, eine neue regionale Sterilzentrale und eine Erweiterung des derzeitigen Servicegebäudes.

Quelle: Herlev Hospital
Bild: Herlev Hospital

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.