Die schwedische Baubranche erwartet für die Jahre 2015 bis 2019 ein Wachstum auf einen Wert von fast 68 Mrd. SEK (7,3 Mrd. EUR). Dies ergab eine gerade veröffentlichte Untersuchung des Timetrics Construction Intelligence Centers.

Dem Bericht zufolge würden die zunehmenden Investionen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor der Baubranche einen zusätzlichen Aufschwung verschaffen. Dies betreffe Investitionen in Infrastruktur, Energieprojekte und Wohnungsbau. Neben dem akuten Wohnraummangel und dem Fokus auf erneuerbare Energien sollen aber auch die Sektoren Verkehr und Tourismus-Infrastruktur gestärkt werden.

Der Bericht zeigt aber auch, dass die schwachen ökonomischen Voraussetzungen im Rahmen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung im Euroraum sowie der sehr langsame Aufschwung in den Nachbarländern wie Norwegen und Finnland die Entwicklung der Branche beeinflussen und das Wachstum zumindest verlangsamen werden.

Eine Zusammenfassung des Berichts sowie Bezugsmöglichkeiten finden Sie auf der Website von Timetrics Construction Intelligence Centers.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.