Neue Untersuchung begonnen

Die neue Mehrheit im Rathaus von Stockholm stoppt das Projekt Nya Slussen (Neue Schleuse). Man will erneute Untersuchungen anstrengen, bevor man sich endgültig zu dem Bau positioniert.

Der Beschluss über das weitere Schicksal der Schleuse wurde bei einem Treffen des Erschließungsausschusses gefasst. Als nämlich dessen Nachforschungen ergaben, dass das Projekt Nya Slussen 1,3 Mrd. SEK (140 Mio. EUR) teurer wird als kalkuliert, beschloss die neue politische Mehrheit, das Projekt Nya Slussen bis auf Weiteres zu stoppen.

In einem Schreiben der Sozialdemokraten, der Umweltpartei und der Linkspartei wurde festgelegt, dass sämtliche laufenden Projektierungen und Ausschreibungen für das Projekt Nya Slussen bis auf Weiteres unterbrochen werden, bis es eine neue Direktive gibt. Es soll keine weiteren Abrisse mehr geben, und die laufenden Arbeiten sollen nur beendet werden, wenn dies für die Sicherheit oder aus anderen Gründen unbedingt erforderlich ist.

Wie es bei der Erneuerung der Schleuse weitergeht, ist weiter unklar.


Slussen ‒ einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Stockholm

Die Schleuse Slussen verbindet den Mälarsee mit der Ostsee und bildet gleichzeitig einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt für Bahn-, U-Bahn und Straßenverkehr. In der heutigen Form steht die Anlage seit 1935. Doch sie ist in einem schlechten Zustand, ein Neubau erschien unabdingbar. Daher fiel 2007 die Entscheidung für das Projekt Nya Slussen. Im letzten Jahr hatte man damit begonnen, Kanäle und Leitungen umzulegen.

Quelle: Infrastrukturnyheter.se
Bild: Johan Fredriksson / Wikimedia Commons

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.