Von den 362 nominierten Bauprojekten aus 38 Ländern, die einen der wichtigsten Architekturpreise der EU gewinnen können, kommen 25 aus Skandinavien: 10 aus Dänemark, 1 aus Grönland, 6 aus Norwegen und 8 aus Schweden.

Die Bandbreite an Projekten ist groß: vom Umbau einer Kirche über Landschaftsgestaltung, Kulturzentren und Wohngebäude bis hin zu Museen, U-Bahn-Stationen, Schulen und einer Brauerei. Das einzige grönländische Projekt beinhaltet ein Kulturzentrum am Rande des von der UNESCO geschützten Ilulissat-Eisfjords 250 Kilometer nördlich des Polarkreises.

Das Ilullissat Icefjord Centre in Grönland. Bild: Dorte Mandrup

Viele der Projekte haben bereits anerkannte nationale Architekturpreise gewonnen oder waren dafür nominiert.

Die dänischen Nominierten (inkl. Grönland):

  • Flugt ‒ Dansk Flygtningsmuseum
  • Herning Højskole
  • Stevns Klint Experience
  • Egedammen Kindergarten
  • ÅBEN Bryggeri
  • H.C.Andersen Hus
  • Fabers Fabrikker
  • Arkitektskolen Aarhus
  • Kampsportens Hus
  • CODAN ‒ Kontor og lager
  • Kangiata Illorsua (Grönland)

Die schwedischen Nominierten

  • Liljevalchs+
  • House on a Hill
  • Gjuteriet
  • Merkurhuset
  • Mötesplats Mariatorget – S:t Paulskyrkan
  • Tolv Hus
  • Hage
  • Sara Kulturhus

Die norwegischen Nominierten

  • Haukeland Sjukehus
  • Sommerhytte Hjeltnes
  • Edholmen marina fjellhallen
  • Nasjonalmuseet Oslo
  • Tibygg til Raubergstulen Fjellstue
  • Munchmuseet

Im Januar wird das Feld der nominierten auf eine Shortlist von 40 Projekten reduziert, die die Jury dann besucht und mit den Architekten hinter den Bauten, ihren Teams, Bauherren und anderen beteiligten Personen spricht.

Im April 2024 wird der Gewinner bekanntgegeben. Die Preisverleihung wird dann im Mies van der Rohe Pavillon in Barcelona stattfinden.

Alle Nominierten mit ausführlichen Projektinformationen (auf Englisch) finden Sie auf der Website des EUmiesward.

Quelle: EUmiesaward

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert