Cederhusen in Stockholm soll Schwedens größtes Wohnquartier aus Massivholz werden. Nach einem erfolgreichen Verkaufsstart hat das Bauunternehmen Folkhelm jetzt beschlossen, mit dem Bau des ersten Hauses zu beginnen.

Illustration: Veidekke

Im Sommer, wenn die Fundamentarbeiten abgeschlossen sind, soll es losgehen. Das Gebäude wird aus Massivholz gebaut und über zehn Etagen gehen. Schon Anfang 2022 sollen die ersten Wohnungen dann bezugsfertig sein.

„Es ist natürlich ein unglaublich wichtiger Meilenstein für das Projekt, dass wir jetzt den Baubeginn beschlossen haben. Es bedeutet, dass es jetzt richtig losgeht. Es ist auch aus internationaler Perspektive ein einzigartiges Projekt, und wir haben festgestellt, dass der Markt großes Interesse daran hat. Wir freuen uns darauf, dass sich der Geruch nach Holz über das Viertel ausbreitet, wenn das Holzgerüst über zehn Etagen steht‟, freut sich Anna Ervast Öberg, leitende Projektentwicklerin bei Cederhusen.

Die beiden Quartiere werden insgesamt aus vier Wohngebäuden mit insgesamt 234 Wohnungen bestehen. Sie sind jeweilse 10-13 Etagen hoch, die Wohnungen werden zwischen 25 und 202 m² groß sein. Und der Innenausbau soll ebenfalls von Holzdetails in skandinavischem Design geprägt sein.

„Es ist das erste Holzhausprojekt in der Innenstadt. Und wie es scheint, begeistert das Konzept viele. Es gab großes Interesse an den Cederhusen sowohl aus Schweden als auch aus dem Ausland. Dass die Wohnungen im Verhältnis zum hohen Standard recht preiswert sind, hat sicher zum starken Verkaufsstart beigetragen‟, so Andreas Ångström, der für die Vermarktung zuständig ist.

Quelle: Byggnyheter.se

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.