Die Corona-Krise bremst Nordeuropas größte Baumesse Nordbygg aus. Ursprünglich hatte man eine Verschiebung auf September angekündigt, nun soll sie 2020 gar nicht stattfinden.

Noch im März hatte der Veranstalter angekündigt, dass man ein neues Datum für die Messe gefunden habe. Statt im April sollte sie Ende September, Anfang Oktober stattfinden.

Jetzt wurde bekanntgegeben, dass die Nordbygg-Messe in diesem Jahr gar nicht stattfinden und stattdessen um ein Jahr auf April 2020 verschoben werden soll.

Mehrere Umstände haben jetzt dazu geführt, dass man sich für eine Verschiebung um ein Jahr entschieden hat, um auf behördliche Prognosen und Empfehlungen zu hören.

Porträt des Projektleiters Peter Söderberg
Peter Söderberg, Projektleiter der Nordbygg-Messe. Bild: Bosse Lind

„Die Situation hat sich verändert, wir haben sowohl intern als auch mit Ausstellern und Kunden viel diskutiert. Wäre es wirklich möglich, die Messe im Herbst in der gewünschten Qualität durchzuführen?‟, sagte Peter Söderberg, Projektleiter von Nordbygg.

Zu viel Unsicherheit

„Es herrscht große Unsicherheit. Wir sind eine große, internationale Messe, und es ist zweifelhaft, ob internationales Reisen im Herbst überhaupt möglich sein wird‟, so Söderberg.

Außerdem sind große Teile des Stockholmer Messegeländes in ein provisorisches Krankenhaus umgebaut worden. Söderberg sagte, man wisse nicht einmal, ob die gesamte Fläche im Herbst wieder zur Verfügung stehe. Aufgrund dieser Unsicherheitsfaktoren habe man sich entschieden, die Messe um ein ganzes Jahr zu verschieben. Nach einer zeit- und planungsintensiven Phase – schließlich suchen viele Veranstalter nach alternativen Daten – wurde als neuer Termin der 20.-23. April 2021 festgelegt.

Cirka 850 Aussteller hatten bereits Stände auf der Nordbygg 2020 gebucht, man hatte ca. 50.000 Besucher erwartet.

Quelle: Byggvärlden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.