Drei Teilnehmer am Vergabeverfahren um den Bau der E8 zwischen Sørbotn und Laukslett sind zur Angebotsabgabe aufgefordert worden. Unter ihnen die norwegische PORR-Tochter PNC im Konsortium mit dem norwegischen Bauunternehmen Hæhre.

Neben diesem Konsortien konnten sich noch zwei weitere Bieter präqualifizieren lassen:

  • NCC Norge AS
  • ein Konsortium aus Bertelsen & Garpestad AS und Metrostav Norge AS

Vertragsschluss März-April 2023

Die Vertragsunterzeichnung ist für das Frühjahr 2023 vorgesehen. Es handelt sich um einen Ausführungsauftrag, das Vergabeverfahren wird mit Verhandlungsphase durchgeführt.

Das Projekt

Geplant sind etwa 10 km neue Straße auf der Europastraße E8 von Sørbotn nach Laukslett. Dazu gehören auch kleinere Konstruktionen wie Brücken und Unterführungen. Außerdem sind eine 870 m lange Balkenbrücke über den Ramfjord, Böschungssicherungsarbeiten sowie ein Rentierübergang in Sørbotn vorgesehen.

Quelle: Tungt.no

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.