In Dänemark werden zahlreiche Straßenbauprojekte deutlich vor dem eigentlichen Termin fertiggestellt. Diese Tendenz freut nicht nur Verkehrs- und Bauminister Hans Chr. Schmidt.

Auch der Vorsitzende des Branchenverbandes Danske Anlægsentreprenører Niels Nielsen zeigt sich im Interview mit dem Onlineportal Dagens Byggeri erfreut, schließlich käme es nicht nur den Verkehrsteilnehmern, sondern der ganzen Gesellschaft zugute, wenn Autobahnprojekte vor dem Termin fertiggestellt würden.

„Unsere Infrastruktur ist entscheidend für die Entwicklung der Gesellschaft, denn sie schafft einen Mehrwert für uns. Einige der Projekte, die das Straßenbauamt durchgeführt hat, waren schneller fertig als vorgesehen, und das hat viele Ursachen. Eine davon ist, dass es dem Straßenbauamt gelungen ist, eine gute Zusammenarbeit zwischen den involvierten Auftragnehmern und en Beratern zu erreichen‟, so Nielsen.

Beste Lösungen

Nielsen zufolge gebe es zwischen dem Straßenbauamt Vejdirektoratet und den Auftragnehmern u.a. einen Dialog darüber, wie die besten Lösungen entwickelt werden, so z.B. darüber, ob mit Rücksicht auf den Verkehr die Autobahn eher in mehreren oder wenigeren Etappen gebaut werden soll.

„Es gibt viele Faktoren, die wir berücksichtigen müssen. Das gilt auch für ÖPP-Projekte. Die Finanzierung alleine bewirkt noch nicht viel. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur vernünftigen Finanzierung und zur besseren Ausnutzung des Wissens und der Erfahrung der jeweiligen Auftragnehmer. Es ist vernünftig, dass der Minister seinen Fokus auf ÖPP als Möglichkeit ausrichtet, mehrere Lösungen zur Verfügung zu haben.‟

Stillstand

Darüber hinaus findet Nielsen, es habe in der ersten Legislaturperiode der Regierung ein wenig Stillstand im Hinblick auf Beschlüsse im Bereich Straßenbau gegeben. „Doch wir dürfen historische Entscheidungen wie die zur Festen Fehmarnbelt-Querung nicht vergessen, wo jetzt die bedingten Verträge unterzeichnet wurden. Es müssen noch zahlreiche weitere Beschlüsse getroffen werden, damit die Bauunternehmen sich darauf verlassen können, dass neue Aufgaben kommen werden. Denn nur so können sie sich weiterentwickeln und die Projekte bewältigen, die die Gesellschaft benötigt‟, forderte Niels Nielsen abschließend.

Quelle: Dagens Byggeri
Bild: Dansk Byggeri/Ricky John Molloy

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.