Der Wohnungsbausektor in Schweden wächst stark. In diesem Jahr werden 47.500 neuen Wohnungen gebaut, für das nächste Jahr sind mehr als 50.000 Wohnungen geplant. Das ergab eine Prognose der Wohnungsbaubehörde Boverket. Doch trotzdem dieser Zunahme reicht dies nicht, um den Bedarf zu decken.

Schon im Jahr 2013 nahm der Wohnungsbau in Schweden richtig Fahrt auf und wuchs schnell; im Jahr 2014 wurde mit dem Bau von 40.000 begonnen. Im Großraum Stockholm und in einigen größeren Kommunen außerhalb der Großstädte hat sich die Anzahl der im Bau befintlichen Wohnungen in den letzten Jahren verdoppelt. Ein Anstieg, der sich nach Ansicht des Boverket weiter fortsetzen wird.

„Wir rechnen mit einem erheblichen Anstieg des Wohnungsbaus in den Großräumen um Göteborg und Stockholm‟, erläutert Hans-Åke Palmgren, Wohnungsbau-Analyst bei der Wohnungsbaubehörde.

90.000 neue Wohnungen sollen insgesamt bis Ende 2016 fertiggestellt werden. Ein solch hohe Frequenz hat es zuletzt vor 20 Jahre gegeben. Dennoch werden die zusätzlichen Wohnungen nicht ausreichen.

„Die Bevölkerung ist seit 2006 sehr schnell gewachsen, und in die nächsten Jahren erwarten wir, dass die Zahlen noch ansteigen werden. Auch wenn mehr Wohnungen gebaut werden, so wird das den Bedarf noch nicht decken. Um dem Bevölkerungswachstum Rechnung zu tragen, müssten wir bis 2020 jedes Jahr 70.000 neue Wohnungen bauen‟, so Palmgren.

Quelle: Byggindustrin.se

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.