Nye Veier AS hat in Norwegen den Ausbau der Strecke zwischen Roterud und Storhove ausgeschrieben. Für den 23 km langen Abschnitt, der als vierspurige Autobahn gebaut werden soll, ist ein Budget von 3,7 Mrd. NOK vorgesehen. Es ist damit das größte Straßenbauprojekt in der Region Innlandet.

Grafik: Nye Veier AS

Das Projekt ist Teil des übergeordneten Ausbaus der E6 zwischen Moelv nach Øyer auf 44 km, der 2025 abgeschlossen und dann die Reisezeit erheblich reduzieren soll.

„Wir sind der Ansicht, dies ist ein attraktiver Vertrag für den Markt. Er beinhaltet nicht nur den Straßenbau, sondern auch den Bau von Tunneln sowie von einer Brücke. Außerdem gehört die Projektentwicklung in Absprache mit Nye Veier dazu‟, so Øyvind Moshagen, Projektleiter bei Nye Veier für den E6-Ausbau in der Region Innlandet.

„Das Projekt besteht aus 18 Kilometern oberirdischer Straße, gut 4 Kilometern Tunnel, einer 700 m langen Brücke, 19 kleineren Konstruktionen und drei großen Autobahnkreuzen. Besondere Herausforderung ist, dass die Strecke teilweise durch ein Naturreservat verlaufen soll‟, erklärte Moshagen weiter.

Best Value Procurement

Durchgeführt wird das Vergabeverfahren nach der BVP-Methode (Best Value Procurement). Im Verfahren sollen die potenziellen Auftragnehmer so früh wie möglich mit einbezogen werden, sodass das Projekt von deren Spitzenkompetenzen profitiert. Für den Abschnitt ist ein Projektvolumen von 3,75 Mrd. NOK (rund 390 Mio. EUR) eingeplant. Bis zum 27. Mai können interessierte Unternehmen sich für die Teilnahme am Vergabeverfahren qualifizieren lassen.

Alle Informationen zur Vergabe und Präqualifikation finden Sie unter diesem Link.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.