Präqualifikation (S): Ausbau Hamnbanan, Etappe Eriksberg-Pölsebo

Göteborgs Hamnbanan bildet die Eisenbahnverbindung vom und zum Hafen von Göteborg, Skandinaviens größtem Hafen, und ist derzeit einspurig. Um das erhöhte Aufkommen an Güterverkehr zu bewältigen, schreibt die schwedische Verkehrsverwaltung den doppelgleisigen Ausbau der Hamnbanan aus. 

Das Projekt besteht aus drei Teiletappen. Hier ausgeschrieben wird das dritte Teilprojekt, Eriksberg-Pölsebo.

Die Etappe Eriksberg-Pölsebo beinhaltet den Ausbau von Doppelgleisen nördlich des bestehenden Gleises mit Anschluss an vorhandene Gleise auf der Höhe der Kreuzung Ivarsbergsmotet. Der Ausbau erfolgt auf einer Strecke von ca. 1900 m, davon ca. 1100 m in Fels- oder Betontunneln. Östlich des Tunnels werden Trog- und Stützkonstruktionen angelegt, um Höhenunterschiede zur Umgebung auszugleichen. Westlich des Tunnels wird ein mind. 4 m hoher Trog gebaut, um die Sicherheit zu erhöhen und Lärmbelästigungen für die Anwohner zu reduzieren.

Die vorhandene Bahnstrecke wird abgerissen, der Bahnhof bei Pölsebo entfernt. Es ist ein neuer Anschluss an das vorhandene Industriegleis in Skarvik zu schaffen.

Zeitplan

Beginn der Bauarbeiten soll im September 2019 sein. Für Mitte Juni 2023 ist die Einlesung des Stellwerks geplant. Ab Ende 2023 soll die Strecke für den Verkehr freigegeben werden; der dann folgende Abriss der alten Bahnstrecke und des Bahnhofs soll bis Mitte 2024 abgeschlossen sein.

Frist für die Einreichung von Teilnahmeanträgen: 23.11.2018
Aussendung der Ausschreibungsunterlagen an präqualifizierte Unternehmen: KW 51

Die Ausschreibungsunterlagen stehen zum Download nach vorheriger Registrierung in Trafikverkets Vergabesystem zur Verfügung.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.