Visualisierung des Entwurfs für den neuen Hamburger Stadtteil Oberbillwerder
ADEPT ApS mit Karres en Brands Landschapsarchitecten b.v. & Transsolar Energietechnik GmbH

Mit dem Projekt „the connected city‟ hat das dänische Architekturbüro ADEPT zusammen mit dem holländischen Büros Karres+Brands und Transsolar Energietechnik aus Deutschland den internationalen Wettbewerb für den Masterplanentwurf eines fast 360 Hektar großen Bereichs nahe des Zentrums von Hamburg gewonnen.

Oberbillwerder heißt der neue Stadtteil und ist das größte deutsche Stadtentwicklungsprojekt seit der Hafen City. Der Plan wird im vollständigen Ausbau fast 1 Mio. m² mit Wohnraum und Gewerbeflächen sowie Schulen, Kindergärten, öffentliche Einrichtungen und Erholungsstätten umfassen.

Inspiriert wurde der Gewinnerentwurf von der vorhandenen Landschaft, von der Stadt Hamburg und von skandinavischem Städtebau. Er basiert auf klaren zugrunde liegenden Strukturen mit einer hohen Lebensqualität. Das Ziel soll ein Stadtteil sein, in dem urbane Identität mit vorhandener Natur verbunden wird, ein Mosaik an Vierteln mit dem Schwerpunkt auf Diversität unter der Überschrift „Mix to the Max‟.

„Der jetzt ausgewählte Entwurf bietet eine exzellente planerische Grundlage. Das Konzept geht sehr präzise auf die sensible Kulturlandschaft ein und entwickelt daraus einen sehr spezifischen Beitrag für diesen Ort. Er hat ein gutes Gespür für den richtigen Maßstab, schafft ein vielfältiges Angebot unterschiedlichster Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten und macht mit den ersten Vorschlägen zu möglichen Architekturvorstellungen große Lust‟, erklärte Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor in Hamburg, in einer Pressemeldung.

Quelle: Building Supply DK / IBA Hamburg GmbH

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.